Herausforderung für Mensch und Moped in Neunkirchen. Mit der Überwindung von 7.000 Höhenmetern wird die Neuauflage noch herausfordernder. NÖN verlost Startplätze.

Von Christian Feigl. Erstellt am 17. Juli 2021 (05:39)
440_0008_8122601_neu28nk_motroeins_3sp.jpg
Heinz Past und Hubert Pfautsch fiebern der zweiten „Mopedtrophy“ bereits entgegen.
„Motro 2021“, „Motro 2021“

Im wahrsten Sinne des Wortes geht am 27. und 28. August eine Neunkirchner Erfolgsgeschichte in die zweite Runde: Heinz Past und Hubert Pfautsch laden erneut zur „Mopedtrophy“, einer herausfordernden Ausfahrt für mopedbegeisterte Zweiradfreaks.

Nach dem großen Vorbild des Ötztaler Mopedmarathons dürfen nur Mopeds, die weniger als 50 Kubikzentimeter Hubraum aufweisen und die älter als zwanzig Jahre sind, an den Start gehen. Für Mensch und Maschine also eine besondere Herausforderung, denn dabei soll die Route des legendären Schneebergland-Radmarathons aus den 1980-er Jahren wiederbelebt werden – und heuer haben sich die Organisatoren mit 231 Kilometern und 7.000 Höhenmetern noch mehr ins Zeug gelegt.

Mit insgesamt zwei Ausfahrten wird die „Motro“ in Angriff genommen. Die erste führt mit dem sogenannten „Meltdown“ auf die Hohe Wand, wo für die meisten Mopeds die Serpentinenstraße mit einer Steigung von bis zu 17 Prozent zu einer echten Challenge wird: „Am Ziel werden wir dann die Temperaturen der Auspuffe messen und der heißeste und kälteste werden gekürt“, so Past.

Der Höhepunkt geht dann einen Tag später über die Bühne: Hier gilt es, auf den heißen Eisen 231 Kilometer im Rahmen der sogenannten „Schneeberg-Wechsel-Trophy“ zurückzulegen. „Gefahren wird zu 99 Prozent auf der historischen Radmarathon-Strecke und gewertet wird klassisch, wer der Netto- Durchschnittszeit zwischen erstem und letztem Teilnehmer am nächsten kommt“, erklärt Pfautsch. Denn die „Trophy“ hat eine Prämisse: „Spaß und ein gemeinsamer Geist sollen im Vordergrund stehen. Der Weg ist hier eindeutig das Ziel“, erklären die Veranstalter.

Heuer wird auch auf das Rahmenprogramm noch mehr Wert gelegt: So gibt es bereits am Samstagnachmittag am Hauptplatz musikalische Unterhaltung und eine große Abendparty mit Liveband. Bereits über 200 Fahrer haben sich für das Event, das mit 300 Plätzen reglementiert ist, angemeldet. Die für einen Startplatz notwendige Drei-Tages-Mitgliedschaft kostet 89 Euro. Die NÖN Neunkirchen verlost drei dieser heiß begehrten Plätze. Einfach eine E-Mail mit Adresse und Telefonnummer sowie dem Betreff „Motro 2021“ an redaktion.neunkirchen@noen.at senden und auf ein wenig Glück hoffen.

Anmeldungen für die Neunkirchner „Motro“ sind im Internet auf der eigens dafür eingerichteten Homepage www.mopedtrophy.at möglich.