FH St. Pölten-Absolvent entwickelt Fake-News-Detektor. Armin Kirchknopf entwickelte im Rahmen seiner Masterarbeit an der Fachhochschule St. Pölten eine Software, mit der Falschmeldungen automatisch erkannt werden.

Von Ondrej Svatos. Erstellt am 02. März 2021 (16:07)
So sieht der Fake-News-Detektor von Kirchknopf aus
Martin Lifka

Ob eine Information wahr oder falsch ist, entscheidet letztendlich der Mensch selbst. Da wir aber täglich mit Unmengen an Nachrichten konfrontiert sind, sind wir als Empfänger nicht mehr in der Lage, alle veröffentlichten Informationen selbst zu überprüfen. Zudem “Selbst für erfahrene Expertinnen und Experten ist die Einstufung von Fake-News nicht leicht”, sagt Armin Kirchknopf in einem Interview für das Campus & City Radio an der Fachhochschule St. Pölten.

Kirchknopf entwickelte im Zuge seiner Masterarbeit einen Fake-News-Detektor. Das Programm soll in Zukunft mithilfe von künstlicher Intelligenz eine Nachricht auf ihre Gültigkeit automatisch überprüfen.

Dabei analysiert Kirchknopfs Detektor Bilder, Texte und Kommentare. Diese Kombination von Datenquellen erweitert die bereits bestehenden Ansätze im Enttarnen von Falschmeldungen. Denn die bisherigen Methoden konzentrierten sich vorwiegend nur immer auf eine Art von Daten: Nur Texte oder nur Bilder, aber nicht die Kombination.

Menschliches Urteil ist trotzdem nicht ersetzbar

Armin Kirchknopf weist aber darauf hin, dass die endgültige Entscheidung, ob eine Information wahr oder falsch ist, nur dem Menschen obliegt. “Fake News sind nicht nur schwarz oder weiß”, erklärt der Absolvent.

Manche Informationen können nicht eindeutig eingestuft werden. Diese werden im Programm als “wahrscheinlich Fake” angezeigt. Um diese potentiellen Falschmeldungen zu überprüfen, braucht es immer noch eine tiefgründige Expertenrecherche. Erst danach kann die Entscheidung getroffen werden.

https://www.fhstp.ac.at/de/newsroom/news/fake-news-automatisch-erkennen