21 Einbruchsdiebstähle in Wohnhäuser geklärt. Beamte des Landeskriminalamtes Niederösterreich haben 21 Einbruchsdiebstähle in Wohnhäuser im Bundesland geklärt. Der dabei angerichtete Gesamtschaden wurde von der Sicherheitsdirektion am Mittwoch mit mehr als 72.000 Euro beziffert.

Erstellt am 01. September 2011 (07:35)
Einbrecher
NOEN
Ein Montenegriner (38) und ein Serbe (44) - beide nicht geständig - sind seit Anfang Februar in Haft.

Die dem Duo angelasteten Taten wurden seit Mitte Jänner 2008 verübt. Der Montenegriner Dragan R. und der Serbe Rade G. sollen Objekte in den Bezirken Tulln (neun), Melk (drei), Wiener Neustadt (fünf), Baden (zwei), Hollabrunn und Neunkirchen (je ein Tatort) heimgesucht haben. Vier Einbrüche wurden den Ermittlern zufolge 2008, zehn im Jahr 2009, drei 2010 und weitere vier Anfang 2011 verübt. "Es kann jedoch davon ausgegangen werden, dass die Beschuldigten wesentlich mehr ähnlich gelagerte Delikte gesetzt haben dürften", hieß es seitens der Sicherheitsdirektion.

Bei der Beute handelte es sich vorwiegend um Bargeld, Goldschmuck, Goldmünzen und hochwertige Elektrogeräte wie Laptops und Kameras. Der Wert des Diebesgutes betrug mehr als 38.000 Euro, der angerichtete Sachschaden über 34.000 Euro.

Rade G. ist außerdem verdächtig, am 26. Jänner 2011 nach einem Einbruch in Felixdorf (Bezirk Wiener Neustadt), einen Zeugen, der ihn zu Fuß verfolgt hatte, mit einem Messer bedroht zu haben. Er und sein mutmaßlicher Komplize wurden am 1. Februar in Neudegg (Bezirk Tulln) festgenommen, wobei der 44-Jährige von einem Polizeihund aufgestöbert wurde. Die Beschuldigten hatten gefälschte Ausweisdokumente bei sich, so die Sicherheitsdirektion. Sie wurden in die Justizanstalt Wiener Neustadt eingeliefert.