Update am 27. Juni 2017, 23:36

von APA Red

Heftige Unwetter im Waldviertel. Keller und Straßen überflutet - 24 Feuerwehren mit 320 Mitgliedern ausgerückt.

Symbolbild  |  Bilderbox

Im Waldviertel sind am Dienstagabend punktuell heftige Unwetter niedergegangen. Zwischen 18.00 und 20.00 Uhr waren vor allem die Bezirke Zwettl, Gmünd und Waidhofen a.d. Thaya von schweren Regenfällen betroffen, berichtete Franz Resperger vom Landesfeuerwehrkommando NÖ.

29 Keller und auch Straßen wurden dem Sprecher zufolge überflutet. Zudem krachten mehrere Bäume in Stromleitungen und blockierten einzelne Straßenzüge. Um alle Schäden zu beseitigen, rückten 24 Feuerwehren mit 320 Mitgliedern aus.

Bezirk Waidhofen: Stromausfall in Gemeinden

Gegen 18 Uhr erreichte die gewaltige Gewitterzelle mit Sturmböen, Hagel und starkem Niederschlag den Bezirk Waidhofen/Thaya. Das Unwetter hatte zuvor bereits im Bezirk Zwettl zahlreiche Feuerwehreinsätze ausgelöst. Kurz darauf gingen die ersten Notrufe über verschmutze Straßen und umgestürzte Bäume ein, berichtete die Bezirksalarmzentrale.

In Groß Siegharts fiel ein Ast in eine Stromleitung. Kurzzeitig waren Teile von Groß Siegharts, Waldreichs und Fistritz ohne Strom. Die EVN wurde verständigt, nach kurzer Zeit konnte ein Mitarbeiter den bereits angekohlten Ast aus der Hochspannungsleitung entfernen. Die Landesstraße Richtung Raabs im Ortsgebiet von Groß Siegharts wurde auf einer Länge von rund 200 Meter durch Schlamm und Geröll verschmutzt, die Straßenmeisterei Raabs reinigte die Straße.

BFK Waidhofen / Stefan Mayer

In der Gemeinde Windigsteig kam es in Markl zu kleineren Verschmutzungen von Landes- und Gemeindestraßen und zwischen Lichtenberg und Götzles stürzte ein Baum über die Fahrbahn.

Auch in der Bezirkshauptstadt kam es zu einem Feuerwehreinsatz nach einem Sturmschaden auf der Zufahrtsstraße zur Firma Henkel.

Die Feuerwehren Windigsteig, Rafings-Rafingsberg, Meires-Kottschallings und Waidhofen/Thaya standen mit insgesamt 40 Mitgliedern und sechs Fahrzeugen im Einsatz.