Teppich-Betrüger ausgeforscht: Opfer und Zeugen gesucht. Beamte der Polizeiinspektion Melk konnten in Zusammenarbeit mit der Polizeiinspektion Feldkirchen drei österreichweit agierende Verdächtige ausforschen, die Betrugshandlungen im Zusammenhang mit Teppichreinigungen begangen haben sollen.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 26. Februar 2018 (09:20)
Landespolizeidirektion Niederösterreich

Nachdem sie das Vertrauen der Opfer erlangt hatten, sollen die Beschuldigten - ein 56-jähriger und ein 26-jähriger französischer Staatsbürger sowie ein 49-jähriger Österreicher - weit überhöhte Preise (bis zum Zwanzigfachen) für die durchgeführten Teppichreinigungen, die sie auch mit Schaltungen in Tageszeitungen beworben hatten, verlangt haben.

Die Polizei geht von rund 70 Geschädigten aus. Die Beschuldigten dürften einen Gewinn in der Höhe eines niedrigen sechsstelligen Eurobetrags erzielt haben.

In zahlreichen Fällen sollen die Täter auch Teppiche, die ihnen zur Reinigung anvertraut wurden, gewinnbringend an Dritte veräußert haben. Im Zuge der Ermittlungen wurden in den Geschäften der Beschuldigten in Wien und Liezen, sowie in zwei weiteren Einrichtungen rund 270 orientalische Teppiche sichergestellt.

Sachdienliche Hinweise, sowie Meldungen bezüglich weiterer Opfer und Geschädigter werden an die Polizeiinspektion Melk, Telefonnummer 059133-3130100 erbeten.