Anwalt: Elsners Gesundheitszustand unverbessert. Der Anwalt von Ex-BAWAG-Chef Elsner sieht bei seinem Mandanten keine Verbesserung des Gesundheitszustands. Das Gericht habe Elsner zwar für nächsten Montag zu einer Verhandlung im zweiten BAWAG-Prozess geladen und auch ein neues Gutachten zu Elsners Verhandlungsfähigkeit in Auftrag gegeben, aber Elsner sei nach wie vor herzkrank und die Ausheilung seiner Tuberkulose-Erkrankung dauere sechs Monate.

Erstellt am 01. August 2012 (16:46)

Im April war erstmals berichtet worden, dass bei Elsner TBC-Verdacht bestehe. "Was soll sich also verändert haben", fragt Verteidiger Jürgen Stephan Mertens am Mittwoch im Gespräch mit der APA.

Nun müsse man abwarten, was die Ärzte sagen werden. Derzeit sei Elsner laut den vorliegenden Gutachten haft- und verhandlungsunfähig. Elsners Aufenthaltsort sei übrigens dem Gericht bekannt, so der Anwalt. Die Zustellung der Ladung über ihn, Elsners Verteidiger, sei wohl nur erfolgt, weil sich Elsner immer wieder in verschiedenen Spitälern aufhalte.

Der heute 77-Jährige ist im zweiten BAWAG-Prozess mitangeklagt, obwohl er bereits rechtskräftig zur Höchststrafe von 10 Jahren verurteilt wurde und davon viereinhalb Jahre abgesessen hat. Die BAWAG fordert die Pensions-Abfindung zurück. Elsner hat als einziger aller Angeklagten (im ersten Prozess neun, jetzt acht) bisher das Haftübel verspürt.