Erstellt am 28. Dezember 2016, 02:48

von Gila Wohlmann

Für einen ruhigen Jahreswechsel . Selbstbewusste Frauen werden nicht so leicht belästigt. Achtung bei Silvesterkrachern!

Gerade nach Alkoholkonsum kommt es oft zu sexuellen Belästigungen.  |  Shutterstock.com/ruigsantos

Zum Jahreswechsel wird gerne ausgelassen gefeiert. So mancher hat dann ein wenig zu viel über den Durst getrunken, Benimmregeln bleiben mitunter auf der Strecke.

Durch die Verschärfung des Strafrechts zu Beginn 2016 rechnet die Polizei im Bereich der sexuellen Belästigung mit einem Anstieg an Anzeigen. „Silvester ist eine besondere Herausforderung, auch im Zusammenhang mit Sexualdelikten. Sehr viele Menschen sind, oftmals auch alkoholisiert, unterwegs. Da ist die Möglichkeit, dass es zu nicht einvernehmlichen sexuellen Handlungen kommt, ungleich größer“, weiß Markus Haindl von der Landespolizeidirektion NÖ, auch, dass es sowohl bei Opfern als auch bei Tätern sich oftmals um Personen unter 25 Jahren handelt. Daneben ist, stellt er fest, „eine zunehmende Sensibilisierung der Bevölkerung wahrzunehmen, verbunden mit einer zum Glück schwindenden Stigmatisierung der Opfer von Sexualdelikten.“

In Niederösterreich werden im Jahr durchschnittlich knapp 100 Vergewaltigungen angezeigt. Bei einem Großteil besteht ein Bekanntschaftsverhältnis zwischen Opfern und Tätern. Die Polizei rät Frauen, unangenehmen Konfrontationen auszuweichen, selbstbewusst zu sein und bei Unbehagen, Kontakt zu anderen bzw. Schutz in Geschäften und Lokalen zu suchen. Wichtig: Sich bei einem Übergriff bemerkbar machen und zu Wehr zu setzen!

Im Zusammenhang mit dem Jahreswechsel bittet die Polizei überdies zum achtsamen Umgang mit Feuerwerkskörpern, um mitunter schwere oder tödliche Verletzungen zu vermeiden. „Unfälle passieren durch sorglosen oder fehlerhaften Umgang“, warnt Haindl.