S5-Sanierung zwischen Tulln & Knoten Stockerau startet. Am Montag beginnt die Asfinag mit der Instandsetzung der Stockerauer Schnellstraße S5 zwischen der Anschlussstelle Tulln und dem Knoten Stockerau. Diese Sanierung ist die erste größere Baumaßnahme seit der Errichtung der S5 in den 1990er Jahren.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 10. September 2020 (09:42)
Symbolbild
Happy_stocker's

"Heuer wird die Richtungsfahrbahn Knoten Stockerau saniert, 2021 folgt die Richtung Krems", gab die Asfinag in einer Aussendung am Donnerstag bekannt. Drei Millionen Euro investiert man in die heurige Sanierung.

Bis November 2020 erneuert die Asfinag zwischen der Anschlussstelle Tulln und dem Knoten Stockerau die Fahrbahn auf einer Fläche von rund 105.000 Quadratmeter – das entspricht rund vierzehn Fußballfeldern.

Untertags könne es laut Aussendung "abhängig von den Maßnahmen und dem Verkehrsgeschehen Spursperren geben". Um je Fahrtrichtung zwei Fahrstreifen aufrechterhalten zu können, wird ein Gegenverkehr eingerichtet. Dieser endet kurz vor dem Knoten Stockerau. Somit sei gewährleistet, dass man von jedem Fahrstreifen aus auf die A22 Donauuferautobahn und die S3 Weinviertler Schnellstraße gelangt, so die Asfinag. Die Ausfahrt Tulln ist von Krems kommend nur vom ersten Fahrstreifen erreichbar.