Trio verübte Wohnhauseinbrüche in vier Bundesländern

Ein Trio soll von Dezember 2020 bis März neun vollendete und sieben versuchte Wohnhauseinbrüche in Niederösterreich, der Steiermark, Kärnten und Oberösterreich verübt haben.

APA / NÖN.at Erstellt am 28. September 2021 | 11:47
Troi verübt Einbrüche in 4 Bundesländer
Foto: LPD NÖ

Die drei Männer im Alter von 25 bis 31 Jahren - allesamt moldauische Staatsbürger - wurden nach Angaben der Landespolizeidirektion Niederösterreich vom Dienstag festgenommen. Der Gesamtschaden beträgt knapp 160.000 Euro.

Die Handschellen hatten für das Trio in der Nacht auf den 25. März in Wien-Favoriten geklickt. Beamte des Landeskriminalamts Niederösterreich hatten die Männer dort nach vorangegangenen Ermittlungen in einem abgestellten Pkw mit litauischem Kennzeichen entdeckt. Im Wagen wurden Schmuck und Bargeld gefunden, die von einem in Lieboch (Bezirk Graz-Umgebung) verübten Wohnhauseinbruch stammten.

Troi verübt Einbrüche in 4 Bundesländer
LPD NÖ

Mitgehen ließen die moldauischen Staatsbürger bei ihren Coups Bargeld, Schmuck und Parfum mit einem Gesamtwert von mehr als 97.500 Euro. Verursacht wurde ein Sachschaden von über 58.000 Euro. Das Diebesgut wurde per Kurierfahrzeug nach Moldawien gebracht. Diverse Geldbeträge fanden laut Polizei per Überweisungen ebenfalls den Weg in das Heimatland der Beschuldigten.

Das Trio wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt St. Pölten eingeliefert. Währen der 25-Jährige umfassend geständig war, gaben seine Komplizen im Alter von 26 und 31 Jahren die angelasteten Taten nur zum Teil zu.

"In diesem Deliktsbereich, dem Einbruch in das Eigenheim, ist die Aufklärung der Straftat für die Betroffenen enorm wichtig", betonte der Leiter des Landeskriminalamts Niederösterreich, Omar Haijawi-Pirchner, in einer Aussendung. Die Tätergruppe sei "mit Beharrlichkeit und Akribie in der Ermittlungstätigkeit" gestoppt worden.