Fünf Stationen für Corona-Patienten an NÖ Kliniken. „Gesundheit und Sicherheit stehen für uns an erster Stelle. Steigende Infektionszahlen in ganz Österreich führen nun auch zu einem Anstieg der Patienten in den Kliniken. Wir sind in Niederösterreich für diese Situation gut vorbereitet“, erklärt LHstv Dr. Stephan Pernkopf.

Von Redaktion NÖN.at. Erstellt am 17. September 2020 (12:55)
Symbolbild
Oleksii Synelnykov, Shutterstock.com

Im LK Melk und im LK Lilienfeld sind derzeit spezielle Bereiche der internen Abteilung zur Behandlung von Covid-19-Patienten eingerichtet und werden laufend belegt. „Nun haben wir auch zusätzlich abgegrenzte Stationen zur Versorgung von Covid-19 erkrankten Personen in den Standorten Neunkirchen, Stockerau und Waidhofen/Thaya definiert“, so Pernkopf weiter.

Im Unterschied zur ersten Welle gibt es also keine reinen „COVID-Kliniken“, die hauptsächlich die medizinische und pflegerische Betreuung von Covid-19 erkrankten Personen wahrnehmen. Pernkopf: „Mit dieser Vorgehensweise kann der Versorgungsauftrag in NÖ sicher gestellt werden.“

Abschließend appelliert Pernkopf zur Einhaltung der Maßnahmen, wie Abstand halten und Mund-Nasen-Schutz tragen: „Denn nicht jeder Infizierte hat Symptome oder muss in Spitalsbehandlung, aber jeder kann ältere und schwächere Menschen anstecken!“