Nach Verfolgungsjagd drei Verdächtige festgenommen. Drei Fahrzeugdiebe sind der Polizei in der Nacht auf vergangenen Freitag im Bezirk Baden ins Netz gegangen. Nach einer Verfolgungsjagd war ein verdächtiger Lkw gestoppt worden: In dem ungarischen Kastenwagen befanden sich ein Motor-, Kleinkraft- und Fahrrad. Die Zweiräder waren zuvor in Maria Enzersdorf (Bezirk Mödling) gestohlen worden.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 29. Januar 2018 (15:10)
Der Besitzer des sichergestellten Fahrrades der Marke KTM konnte bislang noch nicht ausgeforscht werden. Das Opfer möge sich an das Landeskriminalamt Niederösterreich, Ermittlungsbereich Diebstahl, Telefonnummer 059133-30-3333, wenden.
LPD NÖ

Am Autobahnzubringer zur Auffahrt Mödling/SCS war eine Schwerpunkt-Kontrolle durchgeführt worden, berichtete die Polizei Niederösterreich. Gegen 0.40 Uhr missachtete der Lenker des Kastenwagens die Anhaltezeichen der Beamten, beschleunigte und fuhr auf die A2 (Südautobahn) auf. Die anschließende Verfolgung durch die Exekutive führte von der A2 auf die A3 (Südostautobahn), die der Verdächtige bei Ebreichsdorf verließ, um auf Landstraßen mit überhöhter Geschwindigkeit weiter zu flüchten. Schließlich gelang es, den Lkw bei Weigelsdorf zu stoppen.

Im Laderaum befanden sich zwei Zweiräder mit österreichischen Kennzeichen sowie ein Fahrrad. Außerdem stellten die Polizisten in der Fahrerkabine eine - griffbereit zwischen den Sitzen abgelegte - Pistole (vermutlich eine Gaspistole) sicher.

Die drei Insassen, ungarische Staatsbürger im Alter von 21, 23 und 29 Jahren, gestanden die Diebstähle. Die Männer wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Wiener Neustadt eingeliefert. Das Landeskriminalamt (LKA) ermittle hinsichtlich möglicher weiterer Straftaten. Der bis dato nicht ausgeforschte Besitzer des sichergestellten Fahrrades der Marke KTM möge sich an das LKA (Telefonnummer 059133-30-3333) wenden.