Niederösterreich feiert 100 Jahre

1922 wurde NÖ offiziell von Wien getrennt. 2022 steht im Zeichen dieses Jubiläums.

Erstellt am 28. Dezember 2021 | 07:34
Lesezeit: 1 Min
Niederösterreich
Vor 100 Jahren wurden NÖ und Wien getrennt. Im Jahr 1997 übersiedelte schließlich auch der Landtag von der Wiener Herrengasse (links) ins St. Pöltner Regierungsviertel (rechts).
Foto: Shutterstock/Wildlife und Yarchyk, Landesregierung

Am 1. Jänner 1922 trat das Trennungsgesetz in Kraft. Damit wurde amtlich, was durch die Schaffung einer Landesverfassung und eines Landtags schon vorbereitet worden war: Niederösterreich wurde von Wien getrennt und ein eigenes Bundesland. 2022 steht im Zeichen dieses Jubiläums.

„Das 100-Jahr-Jubiläum werden wir zum Anlass nehmen, um auf diese Vielfalt und Einzigartigkeit hinzuweisen – und damit auch die Landesidentität weiter zu stärken“, kündigt Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner an. Der Startschuss der Geburtstagsevents soll bereits beim Neujahrskonzert fallen. Danach sind noch mehrere Veranstaltungen geplant. 100 Jahre Niederösterreich seien Anlass für zahlreiche Aktivitäten, die sich „in innovativer Weise mit der turbulenten, widersprüchlichen und bewegten Vergangenheit des Bundeslandes auseinandersetzen“, sagt Mikl-Leitner.

Bewegt waren die vergangenen 100 Jahre in der Tat: Während NÖ nach der Trennung mit Geburtswehen durch finanzielle Schwierigkeiten und dem Fehlen einer eigenen Identität zu kämpfen hatte, haben sich Wirtschaft, Arbeitsmarkt und Landesbewusstsein mittlerweile entwickelt – nicht zuletzt im Zuge der Erhebung St. Pöltens zur Hauptstadt 1986.

Zum Geburtstag soll das Land einen Plan für die Zukunft erhalten: Im Herbst wird die neue Landesstrategie präsentiert.