Der Dunkelziffer auf der Spur. In Reichenau und Weißenkirchen kann sich die Bevölkerung freiwillig auf Covid-19-Antikörper testen lassen.

Von Walter Fahrnberger. Erstellt am 17. Juni 2020 (04:59)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Symbolbild
Shutterstock/Chinnapong

Reichenau an der Rax (Bezirk Neunkirchen) und Weißenkirchen (Bezirk Krems-Land) waren von der Coronapandemie besonders betroffen. Am kommenden Wochenende können sich nun die Bürger beider Gemeinden freiwillig auf Covid-19-Antikörper testen lassen.

In der Marktgemeinde Reichenau findet erstmals ein Flächentest im Auftrag des NÖ Landessanitätsstabes statt. Alle 2.517 Hauptwohnsitzer können daran teilnehmen. „Wir machen so viel Werbung dafür. Bis jetzt gab es nur positive Rückmeldungen“, erklärt ÖVP-Bürgermeister Josef Döller, der ebenfalls infiziert war und sich testen lassen möchte.

Auch in Weißenkirchen will man am Wochenende mehr über die Dunkelziffer jener Personen erfahren, die möglicherweise an Corona erkrankt waren. Offiziell gab es in der Wachau-Gemeinde 17 Covid-19-Fälle. Damit war Weißenkirchen ein Hotspot im Bezirk Krems. Die Gratistests werden von der Danube Private University in Krems und von der Rot-Kreuz-Bezirksstelle Krems durchgeführt. Von den 1.450 Einwohnern haben sich bereits rund 700 für die Testung angemeldet.