BioNTech-Vakzin weiterhin auch für NÖ Ordinationen. Das Vakzin von BioNTech/Pfizer soll in Niederösterreich weiterhin in den Ordinationen zur Anwendung kommen und nicht nur an die Impfzentren des Landes geliefert werden. Die Ärztekammer für Niederösterreich begrüßte am Freitag die Entscheidung der Impfkoordination.

Von APA / NÖN.at. Erstellt am 23. April 2021 (11:46)
BioNTech
APA (dpa)

Die Forderung nach fairer Impfstoffverteilung und Chancengleichheit sei vom Land großteils berücksichtigt worden, wurde in einer Aussendung mitgeteilt.

Ursprünglich war geplant, dass BioNTech/Pfizer-Dosen aus logistischen Gründen künftig nur an die 20 Impfzentren des Landes geliefert werden. "Nun gibt es grünes Licht von der Impfkoordination des Landes, dass wie bisher alle verfügbaren und in Österreich zugelassenen Corona-Impfstoffe auch in den Ordinationen der Hausärztinnen und Hausärzte angeboten werden", berichtete der Präsident der NÖ Ärztekammer, Christoph Reisner, nach einem Gespräch mit der Impfkoordination Notruf NÖ.

"Wir werden künftig alle impfenden Stellen benötigen, auch die kleinste Einheit der medizinischen Versorgung – und das ist die Einzelordination. Denn die Zeit der Impfungen endet nicht im Sommer oder Herbst, wenn hoffentlich alle Menschen, die möchten, eine Corona-Schutzimpfung erhalten haben", sagte Dietmar Baumgartner, Vizepräsident der NÖ Ärztekammer und Kurienobmann der niedergelassenen Ärzte: "Wir werden in den darauffolgenden Wochen, Monaten und wahrscheinlich Jahren Auffrischungsimpfungen und weitere Grundimmunisierungen durchführen müssen – auch noch in Zeiten, in denen es schon lange keine Impfzentren mehr geben wird."

Derartige Einrichtungen sind laut Baumgartner "teuer, aber in Spitzenzeiten wichtig, damit eine möglichst rasche Durchimpfung einer sehr großen Zahl von Menschen möglich ist". Parallel dazu und vor allem langfristig brauche es die Hausärzte in ihren Ordinationen.