Infizierter fuhr von Schwechat mit Zug nach Judenburg. Aufruf an Mitreisende: Ein SARS-CoV-2-Infizierter ist am Dienstag (29. September) von Sevilla nach Wien-Schwechat geflogen und anschließend mit dem Zug über den Hauptbahnhof Wien nach Judenburg weitergereist.

Von APA / NÖN.at. Erstellt am 01. Oktober 2020 (17:10)
Symbolbild
Markus Mainka, Shutterstock.com

Ein SARS-CoV-2-Infizierter ist am Dienstag (29. September) von Sevilla nach Wien-Schwechat geflogen und anschließend mit dem Zug über den Hauptbahnhof Wien nach Judenburg weitergereist. Personen, die sich zum selben Zeitpunkt an diesen Orten aufgehalten haben, werden ersucht, ihren Gesundheitszustand selbst zu überwachen sowie freiwillig soziale Kontakte und große Menschenansammlungen bis inklusive 9. Oktober zu meiden, informierte die AGES am Donnerstag in einer Aussendung.

Der oder die Betroffene reiste mit Laudamotion (Ryanair Austria) und der Flugnummer FR7337 auf dem Sitzplatz 27B von Sevilla nach Wien. Die Maschine war gegen 15.00 Uhr gelandet. Am Flughafen Wien in Schwechat wurde bei der Person ein SARS-CoV-2-Test durchgeführt. Um 18.03 Uhr setzte sich die Reise mit einem Railjet der ÖBB bis Wien Hauptbahnhof fort, anschließend mit einem weiteren Railjet ab 18.25 Uhr nach Judenburg. Dort kam der Zug um 20.58 Uhr an. Die Person fuhr 2. Klasse mit einem Standardticket ohne zugewiesenen Sitzplatz.

Bei Symptomen sollte umgehend die Gesundheitshotline 1450 und die zuständige Bezirksverwaltungsbehörde kontaktiert werden. Darauf wies die Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) im Auftrag der Bezirkshauptmannschaft Murtal hin.