„Den Vogel rausg’holt“. Aus unserer Rubrik "Einfach kurios"

Erstellt am 30. Mai 2013 (08:00)
„Vom täglichen Trinken bin ich schon weggekommen. Aber wenn mich die Depressionen überkommen, greife ich wie im Reflex zum Alkohol. Ich habe seit Monaten einen Therapieplatz gesucht. Dann bekomme ich endlich eine Zusage, dann passiert mir das. Es tut mir sehr leid“, gibt der 41-Jährige sein rüdes Benehmen gegenüber zwei Polizisten zu.

Die Beamten waren am 7. April zu einer Tankstelle in Strasshof gerufen worden, weil ein Lenker einen Wagen verkehrsbehindernd geparkt hatte. Zur Rede gestellt reagierte der Wiener aggressiv: „Soll ich dir einen Kopfkick geben? Mit meiner Neun-Millimeter schieß ich dir in den Schädel!“ Dann schlug er mit der Faust gegen den Beamten. Auf der Polizeiinspektion in Deutsch Wagram stieß er einen Beamten von sich, als der einen Alkotest durchführen wollte. Daran kann sich der 41-Jährige nicht erinnern: „Ich bin erst in der Zelle wieder zu mir gekommen. Ich ahnte gleich, dass es mir den Vogel rausg’holt hat.“

Der Vorbestrafte wird wegen Widerstandes gegen die Staatsgewalt und versuchter schwerer Körperverletzung rechtskräftig verurteilt: Zwölf Monate, davon muss er drei Monate in Haft.