Ex-BAWAG-Chef Helmut Elsner ist frei. Helmut Elsner ist ein freier Mann. Der im BAWAG-Prozess zu zehn Jahren Haft verurteilte Ex-BAWAG-Generaldirektor ist nach viereinhalb Jahren hinter Gittern enthaftet. Das Gericht hatte am Donnerstag Haftunfähigkeit bei dem 76-Jährigen erkannt, die Staatsanwaltschaft verzichtete am Freitag auf Rechtsmittel. Elsner ist offiziell haftunfähig, er bleibt vorerst im Wiener Wilhelminenspital.

Erstellt am 08. Juli 2011 (18:39)

Helmut Elsner ist ein freier Mann. Der im BAWAG-Prozess zu zehn Jahren Haft verurteilte Ex-BAWAG-Generaldirektor ist nach viereinhalb Jahren hinter Gittern enthaftet. Das Gericht hatte am Donnerstag Haftunfähigkeit bei dem 76-Jährigen erkannt, die Staatsanwaltschaft verzichtete am Freitag auf Rechtsmittel. Elsner ist offiziell haftunfähig, er bleibt vorerst im Wiener Wilhelminenspital.

"Ausschlaggebend für unsere Entscheidung ist die internistisch-kardiologische Situation bei Herrn Elsner. Den Standard, den er benötigt, können wir ihm nicht bieten" meinte der Leiter der Wiener Oberstaatsanwaltschaft, Werner Pleischl, unter Verweis auf medizinische Gutachten, die bei Elsner einen erheblich verschlechterten Gesundheitszustand festgestellt hatten, der in der Justizanstalt Wien-Josefstadt nicht mehr entsprechend behandelt werden könne.

Elsner wird voraussichtlich bis Mitte nächster Woche weiter im Wilhelminenspital bleiben und wünscht keinerlei Kontakt zu Medienvertretern, wie seine Ehefrau Ruth Elsner heute im Gespräch mit der APA betonte. Ihr Mann, den sie zuletzt am Donnerstag besucht hatte, sei "sehr erschöpft. Jetzt fällt der ganze Druck von ihm ab, der sich in den vergangenen Wochen aufgebaut hat", so Elsner. Sollte das Untersuchungs- und Behandlungsprogramm in den nächsten Tagen plangemäß verlaufen, dürfe Helmut Elsner danach "für ein paar Tage nach Hause", sagte sein behandelnder Arzt, der Kardiologe Kurt Huber.

Die Enthaftung aus medizinischen Gründen ist allerdings keine endgültige. Der nachträgliche Strafaufschub wegen Haftunfähigkeit wurde ausdrücklich nur "bis zur Beendigung dieses Zustands" genehmigt. Das Gericht ordnete eine neuerliche Untersuchung Elsners auf eine allfällig weitergehende Vollzugsuntauglichkeit in acht Monaten an. Ein "Nachsitzen" erscheint im Hinblick auf das in dieser Woche vorgelegte neurologische Gutachten des Sachverständigen Heinrich Pfolz aber unwahrscheinlich.