Sturm fegte mit mehr als 100 km/h über NÖ. Ein Sturm ist am Donnerstag mit mehr als 100 km/h über Ostösterreich gezogen.

Von APA Red. Update am 15. September 2017 (08:42)

Am Buchberg im Wienerwald wurden 117 km/h gemessen, sagte ein Meteorologe der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) der APA. Auf der Wiener Jubiläumswarte auf einer Höhe von nur 450 Metern erreichte der Sturm eine Spitzengeschwindigkeit von 112 km/h. Die Feuerwehren verzeichneten dutzende Einsätze.

"Bisher sind wir 80 Mal ausgerückt, wir rechnen damit, dass wir es auf gut 100 Sturmeinsätze bringen werden", sagte Christian Feiler, Sprecher der Wiener Berufsfeuerwehr. Die Gründe reichten von losen Ästen über losgelöste Verkehrsschilder bis hin zu einem Blechdach, das von einem unbewohnten Haus in Liesing geweht wurde.

Feuerwehreinsätze in Süd-Niederösterreich

Auch in Niederösterreich war die Feuerwehr verstärkt im Einsatz. So rückte etwa die Freiwillige Feuerwehr Wiener Neudorf gemeinsam mit zahlreichen anderen Feuerwehren des Bezirkes Mödling zu umgestürzten Verkehrsschildern, Bauzäunen, abgebrochenen Ästen und umgestürzten Bäumen aus.

Die FF Maria Enzersdorf wurde am späten Nachmittag zu einem technischen Einsatz alarmiert. Ein Veranstaltungszelt auf dem Freizeitgelände Südstadt war stark beschädigt worden. Es habe die Gefahr gedroht, dass diverse Bauteile verweht würden. Das Zelt wurde zunächst gesichert, um im Anschluss die Zeltplanen gefahrlos demontieren zu können, teilte die Feuerwehr mit. Ebenfalls im Ortsteil Südstadt musste ein Baum entfernt werden, der auf ein Hausdach gestürzt war. 

Die Sturmfront vom Donnerstagnachmittag hat allein im Bezirk Baden für knapp 60 Feuerwehreinsätze in etwa 20 Gemeinden bis in die Abendstunden gesorgt. Auf dem Flugplatz Vöslau-Kottingbrunn wurden laut dem Bezirkskommando Windspitzen von 114 km/h gemessen. In Baden rissen heftige Böen zwei Kamine um.

Neben den Einsätzen in Baden und dem Bezirk Mödling musste die Feuerwehr auch in Sollenau (Bezirk Wiener Neustadt), Würflach, St. Egyden und Raglitz (Bezirk Neunkirchen; siehe Bilder oben) aktiv werden.

Auch im flachen Gebiet wurden Böen mit mehr als 100 km/h gemeldet. Im burgenländischen Podersdorf erreichte der Sturm 101 km/h. In Wiener Neustadt waren es 98 km/h, in Eisenstadt 97 km/h. An der ZAMG-Wetterstation in Wien-Unterlaa wurden 90 km/h gemessen. Der Wiener Rathausplatz inklusive Park war nach der Sturmwarnung schon ab 15.00 Uhr gesperrt worden.