Großbrand bei Worthington Cylinders. Ein Großbrand ist Montagfrüh in einer Produktionshalle von Worthington Cylinders in Kienberg bei Gaming (Bezirk Scheibbs) ausgebrochen.

Erstellt am 19. August 2013 (11:16)
NOEN, PRESS'N'RELATIONS (APA)
APA14215822 - 19082013 - GAMING - …STERREICH: ZU APA 129 CI - Die durch den Brand zerstšrte Betriebshalle aufgenommen am Montag, 19. August 2013. In einer Betriebshalle einer Firma in Gaming (Bezirk Scheibbs) ist aus bisher unbekannter Ursache Feuer ausgebrochen. Neun Feuerwehren standen vier Stunden im Lšscheinsatz. Das Objekt dŸrfte total zerstšrt worden sein. +++ FREI ZUR REDAKTIONELLEN NUTZUNG - BILDMANIPULATION NICHT ZUGELASSEN +++ WIR WEISEN AUSDR†CKLICH DARAUF HIN, DASS EINE VERWENDUNG DES BILDES AUS MEDIEN- UND/ODER URHEBERRECHTLICHEN GR†NDEN AUSSCHLIESSLICH IM ZUSAMMENHANG MIT DEM ANGEF†HRTEN ZWECK ERFOLGEN DARF - VOLLST€NDIGE COPYRIGHTNENNUNG VERPFLICHTEND +++ APA-FOTO: PRESS'N'RELATIONS
Das Tochterunternehmen des internationalen Konzerns Worthington Industries sprach in einer Aussendung von einem Sachschaden "in Millionenhöhe". Die Produktion der wichtigsten Stahlflaschenprodukte sei aber nicht beeinträchtigt. "Die Fertigung lief sogar während des Feuerwehreinsatzes weiter", erklärte Geschäftsführer Christian Bruckner.

Neun Feuerwehren im Einsatz

Das Feuer war gegen 4.00 Uhr zu Schichtbeginn von Mitarbeitern entdeckt worden. Neun Feuerwehren aus dem Umkreis brachten die Flammen rasch unter Kontrolle, um 8.00 Uhr wurde "Brand aus" erklärt.

Keine verletzten Personen

Die vom Ausfall der Produktionshalle für Spezial-Stahlflaschen für Industriegase betroffenen Mitarbeiter werden bis zur Wiederherstellung in der Hauptfertigung beschäftigt, hieß es. In dem rund 700 Quadratmeter großen Objekt befanden sich Maschinen und leere Stahlflaschen. "Zum Glück kam weder die Umwelt zu Schaden noch wurden Personen verletzt", so Bruckner. Die Brandursache werde von einer Kommission untersucht.

Worthington Cylinders in Kienberg entwickelt und produziert Druckbehälter für den weltweiten Einsatz in Industrie, Medizin und Automobilbau wie Gasflaschen, Feuerlöscher, Erdgastanks für Fahrzeuge und Kohlefaser-verstärkte Spezialflaschen für Taucher. Insgesamt wurden bisher elf Millionen Stück weltweit exportiert. 2012 habe das Unternehmen mit 350 Beschäftigten mehr als 600.000 nahtlose Stahlflaschen erzeugt, einen Umsatz von 100 Mio. Euro erzielt und sei zum sechsten Mal als Top-Arbeitgeber Österreichs ausgezeichnet worden.