38,6 Grad in Hohenau und Bad Deutsch Altenburg. Der Donnerstag ist der bisher heißeste Tag des Jahres. In Wien-Innere Stadt (W) war es mit +38,9 Grad am wärmsten, gefolgt von Wien-Stammersdorf (W) mit +38,8 Grad. Der NÖ-Rekord wurde in Hohenau und auch in Bad Deutsch-Altenburg mit 38,6 Grad gemessen.

Erstellt am 03. August 2017 (15:30)
Symbolbild
Symbolbild

Am wärmsten war es Donnerstagnachmittag im östlichen Flachland vom Weinviertel über den Raum Wien bis ins Nordburgenland sowie im Südosten der Steiermark. Hier lagen die Temperaturen verbreitet bei 36 bis 39 Grad.  Davor war der Dienstag der heißeste Tag des Jahres mit 37,4 Grad in Wieselburg gewesen.

Die Tageshöchstwerte pro Bundesland von Donnerstag, 3. August 2017, Stand 17 Uhr:

+38,9, Wien-Innere Stadt (W)

+38,6, Hohenau und Bas Deutsch-Altenburg (NÖ)

+38,2, Eisenstadt (B)

+36,8 Bad Radkersburg(St)

+35,3 Weyer (OÖ)

+33,5 Salzburg (S)

+33,1 Bregenz (V)

+32,9 Imst (T)

+32,6 Dellach (K)

Der morgige Freitag bringt in den östlichen Landesteilen noch einmal ähnlich hohe Temperaturen. Der Schwerpunkt der Hitze verschiebt sich aber allmählich in den Südosten. Nicht mehr so heiß ist es im Bergland und im Westen, dort muss man im Tagesverlauf mit zahlreichen und teils heftigen Regenschauern und Gewittern rechnen. Am Abend und in der Nacht auf Samstag können diese mitunter auch das Flachland erreichen. 

Wer es gerne kühler mag, muss in die Berge: Auf dem 3.437 Meter hohen Brunnenkogel in Tirol stieg das Thermometer auf 13,3 Grad, die kühlste Messstation befindet sich am Sonnblick in Salzburg. Dort hatte es auf 3.109 Metern am Donnerstagnachmittag 11,8 Grad.