Imponiergehabe löst Unfall aus. „Das war doch gar nicht beabsichtigt. Ich wollte doch keinen Unfall verursachen“, beteuert der 16-jährige Schüler aus Grafenwörth vor Gericht.

Erstellt am 16. Juni 2014 (10:26)
NOEN, BilderBox - Erwin Wodicka
„Die Lenkerin des Kraftrades konnte aber nicht wissen, was Sie beabsichtigten, als Sie ohne erkennbaren Grund abbremsten. Sie haben durch Ihr rücksichtsloses Fahrmanöver einen Unfall provoziert“, entgegnet Richter Gerhard Wittmann harsch und hinterfragt das Motiv: „Wollten Sie angeben, den Mädchen imponieren?“

Als er von dem sichtlich verlegenen Schüler keine Antwort erhält, kommentiert der Richter: „Offensichtlich haben Sie sich dabei gar nichts gedacht. Sie haben Glück, dass die Mädchen nur leicht verletzt wurden. Es hätte auch ein böses Ende nehmen können.“

„Es drohte eine Kollision und ich bin ausgewichen. Ich habe den Lenker verrissen, und schon sind wir geflogen. Ich habe mir zum Glück nur einen Finger geprellt“, erinnert sich das Opfer an den Sturz vom Roller und die unsanfte Landung im Feld. Die Freundin am Sozius schlitterte über den Asphalt und erlitt zahlreiche Abschürfungen.

Der Strafrichter verurteilt den jugendlichen Verkehrsrowdy wegen fahrlässiger Körperverletzung zu einem Monat auf Bewährung (rechtskräftig).