Keine Spur von Florian. Rätselhafter Vermisstenfall / 17-Jähriger verließ in der Nacht das Jugendheim in Ziersdorf und ist seitdem wie vom Erdboden verschluckt.

Erstellt am 17. März 2013 (16:16)
Vermisst! Auch Ziersdorfs Bürgermeister Johann Gartner bangt um Florian Panholzer. Eine generalstabsmäßig geplante Suchaktion blieb ohne Erfolg.Witzany
NOEN
Von B. Witzany und C. Reiterer

In der Nacht von 9. auf den 10. März verschwand der Ziersdorfer Florian Panholzer (17) spurlos. Das letzte Mal wurde der HTL-Musterschüler im örtlichen Jugendheim, das sich in unmittelbarer Nähe seines Elternhauses befindet, gesehen. Doch dort kam er in besagter Nacht nie an. Mehr als eine Woche später gab es immer noch nicht die geringste Spur.

„Ich danke den Jugendlichen für ihre schnelle und geistesgegenwärtige Reaktion“, sagte Florians Mutter – denn bereits in der Nacht des Verschwindens begann die Jugendszene Ziersdorf, den 17-Jährigen zu suchen. Am Sonntag und Montag waren die Feuerwehren des Bezirks mit vier Wärmebildkameras, 40 ausgebildeten Hunden mit ihren Führern, ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera, Rotes Kreuz und Privatpersonen an der Suche beteiligt. Über 1.300 Hektar wurden in der Umgebung von über 450 Menschen durchkämmt. Ohne Erfolg.

Tag für Tag setzten Privatpersonen und Feuerwehr Ziersdorf die Suche fort. Mit der Polizei – am Montag übernahm die Fahndungsgruppe des Landeskriminalamts den Fall – wurde das jeweilige Suchgebiet abgesprochen. Manche Gebiete wurden mehrfach durchstreift.

Es wurde in alle Richtungen ermittelt. Doch bisher gab es nicht den geringsten Hinweis. Die Handyortung gab ebenfalls wenig Aufschluss. Das letzte Signal wurde im Raum Großmeiseldorf am 10. März um etwa 7 Uhr früh empfangen, dann dürfte der Akku des Mobiltelefons leer gewesen sein.

Stundenlang unterwegs und im Nebel verirrt? 

Die aktuellen Ermittlungen gehen nun davon aus, dass Florian von Ziersdorf wieder zurück zu einer Party ins benachbarte Großmeiseldorf wollte und sich im dichten Nebel verirrte. „Er könnte stundenlang unterwegs gewesen sein“, so der zuständige Chef-Ermittler am vergangenen Sonntag. Daher ergehe auch die Bitte an die Landwirte und Jäger der Region, ihre Grundstücke und Reviere speziell an den unübersichtlichen Stellen zu durchforsten.

Unzählige Stellungnahmen zu Florians spurlosem Verschwinden gibt es auch auf der Facebook-Seite der „Jugendszene Ziersdorf“. Über die Bezirksgrenzen hinweg wurden in Schulen, Geschäften und sonstigen Einrichtungen Flugblätter verteilt und aufgehängt.