Ruhige Silvesternacht für Rettungsdienste. Silvester 2017/18 war mit 277 Notfalleinsätzen einer der ruhigsten der letzten Jahre für die NÖ Rettungsdienste.

Erstellt am 01. Januar 2018 (08:46)
Symbolbild
APA

Das professionelle System von Notruf NÖ und die perfekte Zusammenarbeit der Einsatzkräfte sicherten eine rasche Notfallversorgung. Bei Notruf NÖ wurden im Laufe der Silvesternacht 1.148 Telefonate mit einer Gesamtgesprächszeit von knapp 35 Stunden geführt, in denen viele Erste-Hilfe- und Sicherheitsanweisungen gegeben wurden. Die Einsätze wegen Verletzungen durch Böller, Raketen und Kracher gingen auf nur vier, gegenüber 11 im Vorjahr zurück.

Alleine von 19.00 Uhr abends bis 06.00 Uhr früh gab es in Niederösterreich insgesamt 405 Dispositionen, das bedeutet einen Rückgang von rund 8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Hier lag der Schwerpunkt bei den 277 Notfallrettungseinsätzen, aber auch Krankentransporte sowie telefonische Beratungen und sonstige weitere Hilfeersuchen wurden durch die Mitarbeiter von Notruf NÖ koordiniert und durchgeführt. Die meisten der 112 Einsätze zu denen in der gesamten Nacht sogar ein Notarzt ausrücken musste, waren bedingt durch bewusstlose Patienten nach übermäßigen Alkoholgenuss, Stürzen mit Kopfverletzungen, Brandereignisse sowie akute Erkrankungen durch Herz- und Lungenprobleme.