Illegale Laserblocker: Bereits 300 Beanstandungen. Bei Geschwindigkeitsmessungen auf der Außenringautobahn (A21) ist ein in einem Pkw verbauter Laserblocker sichergestellt worden. Der Lenker, ein 34-Jähriger aus dem Raum Krems, biete derartige Geräte auch im Internet an, berichtete die Landespolizeidirektion Niederösterreich. Der Mann war am Montag bei Gießhübl (Bezirk Mödling) angehalten worden.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 13. Juni 2019 (10:04)
LPD NÖ

Der Laserblocker musste ausgebaut werden und wurde beschlagnahmt. Der Lenker wurde der Bezirkshauptmannschaft angezeigt.

Der Fall auf der A21 sei die 300ste Beanstandung eines Fahrzeuges mit illegalem Laserblocker durch Beamte der Landesverkehrsabteilung Niederösterreich seit Einführung der entsprechenden Bestimmungen des Kraftfahrgesetzes, die mit 14. Jänner 2017 in Kraft getreten sind, bilanzierte die Landespolizeidirektion. 214 dieser Kfz waren in Österreich, 86 im Ausland zugelassen.

Laserblocker werden überwiegend in hochpreisigen, leistungsstarken Fahrzeugen verbaut, so die Polizei. Wer gegen die Bestimmungen des § 98a KFG 1967 verstößt, müsse mit einer hohen Geldstrafe (Strafrahmen im Kraftfahrgesetz bis zu 5.000 Euro) und mit der Beschlagnahme und dem Verfall des Radar-/Laserblockers rechnen.