Kriminalstatistik: Mehr Hauseinbrüche in NÖ. In Niederösterreich ist die Gesamtkriminalität im ersten Halbjahr 2012 um 3,7 Prozent gestiegen.

Erstellt am 16. Juli 2012 (15:17)
NOEN
Im Vergleich zu den ersten sechs Monaten des Vorjahres wurden 1.319 Delikte mehr angezeigt (insgesamt 37.369). Haus- und Wohnungseinbrüche hätten zugenommen - laut Sicherheitsdirektion war aber davon auszugehen, dass das "sehr niedrige" Niveau der vergangenen zwei Jahre nur schwer zu halten sei.

710 Hauseinbrüche im ersten Halbjahr 2011 bedeuteten einen Tiefststand, aktuell 867 damit einen Anstieg um 22,1 Prozent. Bei Wohnungseinbrüchen sind es plus 14,7 Prozent.

Steigerungen gab es weiters bei Betrugshandlungen, vor allem im Internet. Die Zahl der Raubüberfälle sowie der Kfz-Diebstähle sei gesunken, um 18,8 Prozent rückläufig sei die Jugendkriminalität. Die Aufklärungsquote lag bei 41 Prozent (im Vergleichszeitraum 2011: 43,8 Prozent). Positiv wirke sich die polizeiliche Zusammenarbeit mit den Herkunftsländern von Tätergruppen aus Südost- und Osteuropa aus.

Die FP- kritisierte in einer Aussendung die "explodierende" Zahl der Einbrüche. Die offenen Grenzen würden geradezu eine "Einladung für Kriminaltouristen" darstellen, sahen sich die Freiheitlichen in ihrer Forderung nach einer sofortigen Wiedereinführung der Grenzkontrollen bestätigt.