Verkehrskonzept gegen Kollaps. Während der Wettkämpfe wird Ausweichroute über die L 5205 installiert, auch Radweg nicht befahrbar.

Von Markus Zauner. Erstellt am 25. Juni 2019 (10:15)

Hunderte anreisende Fahrzeuge werden im Rahmen der 69. Landesfeuerwehrleistungsbewerbe, die vom 28. bis 30. Juni in Traisen über die Bühne gehen, erwartet. Dazu kommt der ohnehin schon starke Durchzugsverkehr. Um einen Verkehrskollaps zu vermeiden, wurde ein umfassendes Konzept ausgeklügelt und verhandelt.

Umleitung: Die Sperre der B 18 in Traisen zwischen Zufahrt zur Gölsensiedlung und Zufahrt zur Firma Bachner ist nötig, weil dieses Stück Schauplatz der Laufbewerbe ist. Eine Umleitungsstrecke über die L 5205 („Hubhof“) wird ab Donnerstag, 27. Juni, 8 Uhr, installiert. Bei der Abreise am Sonntag zwischen 12 und 14 Uhr ist die B 18 dann wieder für den Verkehr freigegeben. Etwas Sorge bereitet Traisens Bürgermeister Herbert Thumpser der neuralgische Punkt Kreuzung B 18/L 5205. „Wir hoffen, dass viele Lkw in dieser Zeit auf der Autobahn weiterfahren“, sagt der Ortschef und verweist auf geplante Radiodurchsagen, die den Schwerverkehr abhalten sollen, über Traisen zu fahren.

Radwegsperre: Ein weiterer wesentlicher Eckpfeiler des Verkehrskonzeptes ist die Sperre des Traisentalradweges für Drahteselfreunde — und zwar unmittelbar nach der Abzweigung des Gölsentalradweges am nördlichen Gölsenufer bis zur Fußgängerbrücke zwischen Stamberg-straße und westlichem Treppelweg der Traisen. Der Grund für diese Sperre: Der Radweg wird als Hauptgehroute für die Bewerbsteilnehmer und Besucher zwischen den Parkplätzen beziehungsweise dem Zeltplatz und dem Veranstaltungsgelände im Bereich des Sportweges (Stockschützenhalle und Bauer-Eventstadel) benötigt.

Parkplätze: Um dem Anreisestrom Herr zu werden, stehen für das Abstellen der Fahrzeuge zwei große Flächen zur Verfügung — die von Norden Anreisenden werden über B 20, L 5218 (Bahnhofstraße) sowie Park- und Zeltplatz Scheibmühl zufahren. Die von Osten Kommenden sollen über die B 18 zum Parkplatz Maierhöfen gelotst werden.