150 Jahre Feuerwehr im Casino Baden. Am Donnerstagabend feierte der Landesfeuerwehrverband traditionell nach dem Landesfeuerwehrtag seine Florianifeier.

Von Eva Hinterer. Erstellt am 03. Mai 2019 (16:03)

Nachdem der Verband allerdings seinen 150. Geburtstag zelebrierte, geriet die Feier zum großen Event. Hunderte Gäste waren gekommen, neben den Feuerwehrmännern und –frauen waren die Spitzen der Landespolitik fast geschlossen anwesend. Gefeiert wurde am Ort der Gründung des Landesfeuerwehrverbandes in Baden. Und hier wiederum stilvoll im Casino.

Landesfeuerwehrkommandant Dietmar Fahrafellner strahlte den ganzen Abend über, denn niemand hatte sich den glanzvollen Festakt entgehen lassen wollen: Landespolitiker aller Couleurs von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner abwärts waren gekommen, ebenso EU-Spitzenkandidat Othmar Karas, die Landesfeuerwehrkommandanten Oberösterreichs und Salzburgs Wolfgang Kronsteiner und Leo Winter, Bundesfeuerwehrkommandant Albert Kern. Dazu (fast) alle Bezirksfeuerwehrkommandanten und ihre Stellvertreter. NV-Vorstandsdirektor Bernhard Lackner stellte sich mit einem 15.000-Euro-Scheck ein, für den „der Didi Fahrafellner sicher eine kreative Verwendung finden wird“, wie die Landeshauptfrau schelmisch anmerkte.

Zweieinhalb Stunden lang dauerte der Festakt – aber es waren kurzweilige zweieinhalb Stunden.

Lebensretter & Rondo Vienna

Feuerwehrkurat Pater Stephan Holpfer zelebrierte eine recht pointierte einstündige Messe. „Wir singen jetzt das Florianslied“, meinte Holpfer zum Schluss, „aber nur zwei Strophen!“.

Die Gala moderierte ORF-Mann Werner Fetz, präsentierte flockig musikalische Beiträge aus allen vier Landesteilen, Bildmaterial aus 150 Jahren, zwei Feuerwehrmänner aus Wiener Neudorf und eine Dame, der die Florianis das Leben gerettet haben. Dazu Interviews mit Dietmar Fahrafellner, der Landeshauptfrau und dem zuständigen Landesrat Stephan Pernkopf. Alles musikalisch umrahmt von Geigerin Barbara Helfgott und Rondo Vienna.

Mr. Songcontest ist „Feuer und Flamme“

Als Stargast des Abends lief ORF-Moderator und „Mr. Songcontest“ Andi Knoll auf. Anfangs unerkannt in voller Montur samt Atemschutz. Er hatte sich unentgeltlich in den Dienst der guten Feuerwehrsache gestellt.

Aber nicht ganz ohne Eigennutz, präsentierte er doch auf diesem Weg seine neue Show „Feuer und Flamme“. Die wird in Kürze in diesem Jahr im ORF-Hauptabendprogramm über die Bildschirme flimmern. Und es gilt, dabei den besten Feuerwehrmann und die beste Feuerwehrfrau Österreichs zu wählen. Dietmar Fahrafellner überreichte Knoll zum Dank einen hölzernen Floriani und ließ beim Gratulieren Knolls Hand lange nicht los, wollte er doch zum Scherz sicherstellen,  dass „dabei Niederösterreich gut aussteigen wird“.