Baum stürzte um - Vierjähriges Mädchen tot. Im Mendlingtal im Bezirk Scheibbs hat der Sturm am Samstag ein Menschenleben gefordert.

Von APA / NÖN.at. Update am 04. Oktober 2020 (20:21)

Es sollte ein schöner Familienausflug ins Mendlingtal werden. Die 72-jährige Großmutter war mit ihren drei Enkelkindern (4, 4 und 7 Jahre alt) - alles aus dem Bezirk Amstetten - Richtung flussabwärts auf einer Seehöhe von 620 Metern unterwegs, als das Unglück gegen 13.45 Uhr passierte. Eine vom Wind entwurzelte Fichte stürzte quer über den Wanderweg und fiel in Richtung der Gruppe. Äste trafen die 72-Jährige und zwei der Enkeltöchter im Alter von vier und sieben Jahren. Das vierjährige Mädchen kam dabei unter dem Baum zum Liegen.

Die Großmutter eilte dem Kind sofort zu Hilfe und konnte es befreien. Zwei Wanderer aus Wien leisteten Erste Hilfe. Ein 25-jähriger Helfer musste nach Angaben der Landespolizeidirektion talaufwärts laufen, um Mobilempfang zu bekommen, damit er die Rettungskette in Gang setzten konnte.

Kein Mobilfunkempfang, schwierige Anfahrt für Einsatzkräfte

Die Zufahrt über eine Forststraße musste von Feuerwehrleuten erst wegen zahlreicher umgestürzter Bäume freigeschnitten werden. Trotz intensivster Rettungs- und Wiederbelebungsmaßnahmen durch den Notarzt starb die Vierjährige an Ort und Stelle.

Die Großmutter des Mädchens wurde vom AKUT-Team betreut. Sie und ihre zweite vierjährige Enkeltochter hatten ebenfalls Verletzungen erlitten und wurden in das Landesklinikum Amstetten gebracht.