Mit iPhones auf Verbrecherjagd. Tablet-Testbetrieb in Wiener Neustadt läuft gut. Smartphones für alle Polizisten bis 2019.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 05. September 2017 (02:21)
Z.D emir/Shutterstock.com

„Das hilft uns, mit den Tätern noch besser im Gleichschritt zu sein“, stellt der Wiener Neustädter Stadtpolizeikommandant Manfred Fries fest, denn diese nutzen sämtliche technischen Möglichkeiten für ihre kriminellen Machenschaften.

Seine Beamten waren die Ersten, die in den Genuss der Initiative von Innenminister Wolfgang Sobotka – Tablets für den Außendienst – kamen. Seit rund einem Monat läuft in Wiener Neustadt der Testbetrieb. „Bislang gab es nur positive Rückmeldungen“, so Fries. Bis Ende 2019 wird laut Sobotka jeder Polizist ein Dienst-Smartphone, ein iPhone 7, erhalten und jede Dienststelle mit mindestens einem Tablet ausgestattet sein. Die Ausstattung der 4.800 Polizisten in Niederösterreich wird laut Landespolizeidirektor Konrad Kogler „in drei Etappen erfolgen“.

Dabei sollen Apps, die speziell für den Polizeidienst entwickelt werden, den Beamten jederzeit und ortsungebunden Zugriff auf die wichtigsten Datenbanken ermöglichen. „Mit diesen Apps können wir schnell und direkt vor Ort verdächtige Personen und Kennzeichen überprüfen“, erklärt Fries. Über einen dienstlichen Messenger ist es außerdem möglich, Dateien und Fotos zu versenden und auszutauschen.