18 Autos mit Laser- und Radarwarnern auf A21 gestoppt

Bei Schwerpunktkontrollen der Landesverkehrsabteilung Niederösterreich sind von Beamten der Autobahnpolizeiinspektion Alland am vergangenen Wochenende auf der Außenringautobahn (A21) in den Bezirken Baden und Mödling 18 Autos mit Laser- und Radarwarnern gestoppt worden. Einem Lenker wurde sogar die Weiterfahrt untersagt.

Erstellt am 14. Juni 2018 | 11:20
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
18 Lenker mit Laser- und Radarblockern  auf der A21 gestoppt – Bezirke Baden / Mödling
Foto: LPD NÖ

18 Lenker mit Laser- und Radarblockern  auf der A21 gestoppt – Bezirke Baden / Mödling
LPD NÖ

Bei der Aktion war nach Angaben der Landespolizeidirektion Niederösterreich vom Donnerstag gezielt auf den verbotenen Einbau dieser Geräte geachtet worden. In 17 Fällen erfolgte die sofortige Sicherstellung. Ein Lenker, der den Ausbau verweigert hatte, durfte nicht weiterfahren. Der Zulassungsschein und die Kennzeichentafeln wurden abgenommen.

Die Laser- und Radarwarner waren den Angaben zufolge ausschließlich in Fahrzeugen der gehobenen Preisklasse eingebaut. Die Lenker werden den zuständigen Bezirkshauptmannschaften angezeigt. Der Strafrahmen beträgt laut Kraftfahrgesetz bis zu 5.000 Euro, teilte die Polizei mit.

18 Lenker mit Laser- und Radarblockern  auf der A21 gestoppt – Bezirke Baden / Mödling
LPD NÖ