Beziehung zu Schülerin: Haft für ehemaligen Lehrer. Ein mittlerweile suspendierter Lehrer einer Mittelschule musste sich am Freitag wegen schwerem sexuellen Missbrauch, Missbrauch des Autoritätsverhältnisses und pornografischer Darstellung Minderjähriger in Wr. Neustadt vor Gericht verantworten.

Von Brigitte Steinbock. Erstellt am 18. August 2017 (13:00)
Symbolbild

Er soll ab Dezember 2015 eine sexuelle Beziehung zu einer Schülerin, damals 13 Jahre alt, unterhalten haben. Außerdem sollen auf seinem Handy zwei Videos und Nacktfotos von dem Mädchen gefunden worden sein.

Laut Staatsanwaltschaft hat der Pädagoge in der dritten Schulstufe angefangen, mit der Schülerin via Whatsapp auch privaten Kontakt zu knüpfen. Zuerst sei es um schulische Belange, dann auch um Privates gegangen.

Schließlich sei es Ende 2015 zu einem ersten Treffen in seiner Wohnung  und zum ersten sexuellen Kontakt gekommen. Der Mann erklärte sich schuldig, bevor die Öffentlichkeit – im Hinblick auf das sehr jugendliche Alter des Opfers - vom Prozess ausgeschlossen wurde. Das Urteil: Zwei Jahre Haft, nicht rechtskräftig.