„Feuer und Flamme“ für die Zuschauer. Im Herbst sucht Andi Knoll die besten Feuerwehrleute. Der TV-Dreh fand in Tulln statt.

Von Helga Urbanitsch. Erstellt am 12. Juni 2019 (04:38)
ORF/ Roman Zach-Kiesling
Für die TV-Challenge müssen die Teilnehmer feuerwehrtechnische Aufgaben lösen. Ab 27. September zu sehen in ORF 1.

Mit großem Einsatz leisten die freiwilligen Feuerwehren Österreichs tagtäglich Hilfe, wo immer sie erforderlich ist.

Für die neue ORF-TV-Show „Feuer und Flamme“, die im Herbst ausgestrahlt wird, sucht Fernsehmoderator Andi Knoll unter zwölf Kandidaten aus allen Bundesländern den besten freiwilligen Feuerwehrmitarbeiter. Gedreht wurde dafür im Feuerwehr- und Sicherheitszentrum in Tulln, das kurzerhand zum „ORF-Helden-Trainingscamp“ wurde.

„Wir haben hier die besten Voraussetzungen, ein zweieinhalb Hektar großes Areal, wo 17.000 Feuerwehrleute jährlich ausgebildet werden“, freut sich Franz Schuster, Leiter der Feuerwehrschule.

Drei Wochen lang verbrachten die Kandidaten, darunter vier Frauen, im Camp in Tulln, wo sie in zwei Teams gegeneinander antraten und feuerwehrtechnische Aufgaben lösen mussten. Dabei wurde alles realistisch gestaltet: Angelehnt an den echten Einsatz kam auch das Einsatzkommando per SMS.

"Kandidaten sind eigentlich Hochleistungssportler"

Kandidaten aus Niederösterreich sind der 26-jährige Matthias Wagner aus St. Pölten Ratzersdorf, Martin Swoboda (51) aus Enzersfeld und der 29-jährige Sebastian Kreuzer aus Kottes.

ORF/ Roman Zach-Kiesling
Moderator Andi Knoll (in gelber Jacke) mit einigen der Teilnehmer von „Feuer und Flamme“.

Andi Knoll, der als Moderator durch die Challenge führt, zeigte höchsten Respekt vom freiwilligen Dienst bei der Feuerwehr: „Die Kandidaten sind eigentlich Hochleistungssportler, nicht nur gute Feuerwehrleute, sondern auch super Charaktere.“

Für die einzelnen Challenges (Aufgaben) zählten sowohl Geschwindigkeit und Stärke als auch Teamgeist und Problemlösungskompetenz. Beurteilt wurden die Leistungen von einer Fachjury, bestehend aus Anna Demel (Gruppendynamik), Feuerwehrexperten Herbert Krenn und Fitnessguru Toni Klein.

Der Sieger oder die Siegerin erhält als Prämie 50.000 Euro für die eigene Feuerwehr. Zu sehen ist „Feuer und Flamme“ ab 27. September in ORF1.