Einfachere Behördenwege mittels App. Niederösterreicher profitieren vom Ausbau digitaler Dienstleistungen des Staates.

Erstellt am 16. Januar 2018 (17:13)
APA
Symbolbild

In Niederösterreich kann man ab Herbst Reisepässe auch in den Gemeindeämtern beantragen. Für die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher wird es heuer bei Behördenwegen aber auch durch eine Maßnahme, die von der ÖVP-FPÖ-Bundesregierung bundesweit vorbereitet wird, Erleichterungen geben. Der Ministerrat stellt die Weichen für eine neue digitale Plattform, mit der einige Behördenwege für die Bürger einfacher werden sollen.

So soll etwa ein Reisepass künftig via App am Handy beantragt werden können. Allein  in Niederösterreich wurden im vergangenen Jahr immerhin rund 190.000 Reisepässe sowie etwa 30.000 Personalausweise ausgestellt.

Neue Plattform oesterreich.gv.at

Die Bundesregierung peilt im Laufe des heurigen Jahres eine Bündelung des Angebots der Online-Leistungen der Verwaltung durch eine neue digitale Plattform – unter oesterreich.gv.at - an. Auf dieser Plattform werden einerseits schon bisher bestehende Angebote der Behörden im Internet nunmehr zusammengeführt. Andererseits soll vor allem sich auch die Möglichkeit der Nutzung mittels Smartphones für die Österreicher erleichtert werden.

Demnach soll künftig etwa eine Änderung im Melderegister oder auch ein Antrag auf Ausstellung eines Reisepasses mittels Handy-App erfolgen können. In dieses neue Angebot von Applikationen wird insbesondere auch das schon bisher häufig genutzte Online-Portal help.gv.at integriert werden.