Neun Einbruchsdiebstähle geklärt. Das Landeskriminalamt NÖ hat mit der Festnahme von drei Moldawiern neun Einbruchsdiebstähle in den Bezirken Hollabrunn und Horn geklärt.

Erstellt am 23. Juli 2012 (14:01)
NOEN
Die Beschuldigten im Alter von 35, 24 und 22 Jahren sollen außerdem auch für einen Wohnhauseinbruch in Belgien verantwortlich zeichnen, berichtete die Sicherheitsdirektion am Montag. Das Trio wurde in die Justizanstalt Korneuburg eingeliefert.

Die Einbrüche in den niederösterreichischen Bezirken wurden vom 28. Februar bis 30. März verübt. Das dabei erbeutete Diebesgut hatte einen Wert von mehr als 49.000 Euro, der Sachschaden betrug etwa 13.900 Euro, so die Polizei. Die geständigen Beschuldigten wurden noch Ende März in Wien festgenommen.

Die Moldawier sollen mit der Absicht nach Österreich eingereist sein, Einbruchsdiebstähle zu begehen. Sie dürften sich rumänische bzw. slowakische Personalausweise mit falschen Identitäten besorgt haben. Weiters stehen sie im Verdacht, drei Monate lang unangemeldet in Wien-Ottakring Unterkunft genommen zu haben.

Bei einem Wohnhauseinbruch im Bezirk Hollabrunn entwendeten die Verdächtigen einen Pkw, den sie im Anschluss zur Verübung weiterer Straftaten eingesetzt haben dürften, so die Ermittler. Außerdem sollen sie zuvor versucht haben, zwei weitere Fahrzeuge aus einer unversperrten Garage zu stehlen. Die Tatorte im Bezirk Hollabrunn befanden sich durchwegs im Gemeindegebiet von Ziersdorf. Im Bezirk Horn sollen die Männer in Brunn a.d. Wild sechs Einbruchsdiebstähle in Firmen und Vereinslokale verübt und Bargeld, Elektrogeräte, Lebensmittel sowie Zigaretten gestohlen haben. Bei einer Firma entwendeten sie außerdem einen Lkw, mit dem in der Folge Beute nach Moldawien verbracht wurde. Beide in Niederösterreich gestohlenen Fahrzeuge wurden letztlich in Wien sichergestellt.

Nicht geständig zeigte sich das Trio laut den Ermittlern zu dem ihm ebenfalls zur Last gelegten Einbruch in ein Wohnhaus in Belgien. Dabei sollen die Männer ein - noch nicht aufgefundenes - Auto im Wert von 60.000 Euro gestohlen haben und damit nach Österreich gefahren sein. Außerdem wurden Bargeld und Laptops entwendet.