Einbruchserie in Kindergärten und Schulen geklärt. Beamte des Landeskriminalamtes Niederösterreich ermittelten seit Mai 2019 gegen einen 46-jährigen rumänischen Staatsbürger wegen Verdachts der Einbruchsdiebstähle in Schulen und Kindergärten.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 10. Februar 2020 (13:37)

Er wird beschuldigt, in der Zeit von Oktober 2018 bis Dezember 2019 insgesamt 13 Einbruchsdiebstähle und 6 versuchte Einbruchsdiebstähle in Schulen und Kindergärten in den Bezirken Mistelbach (Laa an der Thaya), Hollabrunn (Retz), Waidhofen an der Thaya (Kautzen), Gmünd (Gmünd-Stadt, Reichenbach, Dietmanns, Weitra und Bad Großpertholz), Freistadt (Sandl, Rainbach im Mühlkreis und Windhaag) und Rohrbach (Aigen-Schlägl) begangen zu haben.

Dabei wurde hauptsächlich Bargeld gestohlen. Bei diesen Straftaten entstand ein Gesamtschaden in der Höhe von etwa 108.000,-- Euro, wobei der entstandene Sachschaden 90.000,-- Euro beträgt.

Die Staatsanwaltschaft Korneuburg erließ einen EU-Haftbefehl gegen den 46-Jährigen. Der Beschuldigte wurde von der Kriminalpolizei Budweis am 10. Dezember 2019 in Budweis festgenommen.

Der Beschuldigte wurde am 2. Jänner 2020 nach Österreich ausgeliefert und über Anordnung der Staatsanwaltschaft Korneuburg in die Justizanstalt Korneuburg eingeliefert. Er wurde rechtskräftig vom Landesgericht Korneuburg zu 3 ½ Jahren verurteilt.