Steigende Lawinengefahr zu Wochenbeginn. In Niederösterreich ist am Montag mit einem Anstieg der Lawinengefahr zu rechnen.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 09. Februar 2020 (16:32)
Symbolbild
APA

In den Ybbstaler Alpen, den Türnitzer Alpen und im Rax-Schneeberg-Gebiet erhöht sich laut aktuellem Lagebericht die Lawinengefahr von gering auf mäßig, im Tagesverlauf zeigen sich Unterschiede. Am Vormittag können noch nasse Lockerschneerutsche ausgelöst werden. Am Nachmittag stellt sich ein Triebschneeproblem ein.

Besondere Vorsicht ist nach Angaben des Lawinenwarndienstes Niederösterreich im kammfernen, ostseitigen Gelände geboten. Montagvormittag ist das Wetter laut Prognose zunächst noch sonnig und mild - in 1.500 Metern werden plus zehn Grad erwartet. Gegen Mittag erreicht eine Störungszone zuerst die Ybbstaler Alpen. Es kühlt rasch ab, die Schneefallgrenze sinkt bis zum Abend auf 1.200 Meter. Ab mittags ist der Wind stürmisch mit Orkanböen.

Während des Tages fallen wenige Zentimeter Neuschnee. In der ersten Hälfte der Nacht auf Dienstag intensivieren sich dann die Schneefälle, der Wind bleibt stürmisch. Am Dienstag ist aufgrund des Triebschnees von erheblicher Lawinengefahr (Stufe 3) auszugehen. Dazu kommt ein Mix aus Neuschnee, Sturm und schlechter Sicht.