Tschechische Diebesbande auf Motorräder spezialisiert. Seit 2010 soll eine Diebesbande aus Tiefgaragen in Wien und Niederösterreich Motorräder und Anhänger gestohlen, nach Tschechien gebracht, dort zerlegt und die Teile verkauft haben.

Von APA Red. Erstellt am 20. Juni 2018 (17:34)
Shutterstock.com, schankz
Symbolbild

Die NÖ Polizei berichtete von 20 Tathandlungen mit einem Gesamtschaden von 185.000 Euro. Drei Verdächtige sind in Korneuburg in Haft, zwei wurden angezeigt und gegen einen Mann europäischer Haftbefehl erlassen.

Unversperrt abgestellte Zweiräder und Anhänger wurden in eigens angemieteten Kastenwagen abtransportiert, und in mehreren Fällen abgestellte Kraftfahrzeuge in den Tiefgaragen aufgebrochen. Tatorte lagen in den niederösterreichischen Bezirken Hollabrunn, Tulln, Korneuburg, Mistelbach, Zwettl, Wiener Neustadt und Mödling sowie in Wien in Währing, Floridsdorf und Donaustadt.

Am 17. Februar wurden zwei tschechische Staatsbürger (38 und 42) von Beamten der Polizeiinspektion Haugsdorf (Bezirk Hollabrunn) angehalten und festgenommen. Im Laderaum ihres Fahrzeugs fand sich ein zuvor aus einer Tiefgarage in Wien-Liesing gestohlenes Motorrad.

In der Folge wurden vier Landsleute als Mittäter ausgeforscht. Die Männer dürften gemeinsam und abwechselnd seit dem 25. Mai 2010 agiert haben. Zwei der gestohlenen Motorräder stellte die tschechische Polizei bei Hausdurchsuchungen sicher und retournierte sie an die Geschädigten.

Ein 38-Jähriger und zwei 42-Jährige waren nach Polizeiangaben geständig. Ein 31-Jähriger ist flüchtig, ein 30- und ein 40-Jähriger wurden angezeigt.