Vandalen schlugen in der Halloweennacht zu. Zu Halloween ist es in Niederösterreich zu Sachbeschädigungen und zu Körperverletzungen im Zuge von Raufereien gekommen.

Von Redaktion, APA. Update am 01. November 2017 (18:06)
www.ff-mariaenzersdorf.at
Florian Zeilinger

Am Bahnhof in Ternitz (Bezirk Neunkirchen) wurde etwa der dortige Warteraum mit Kunstblut und Eiern verunstaltet.

In Sankt Andrä (Bezirk Tulln) wurde eine Radarbox gesprengt, berichtete Polizeisprecher Johann Baumschlager am Mittwoch.

Kurz vor drei Uhr Früh wurden Beamte der Schwechater Polizei zu einer Rauferei gerufen. Drei Personen wurden von unbekannten Männern im Park attackiert und verletzt, wobei ein 23-Jähriger vom Roten Kreuz ins Spital nach Baden gebracht werden musste. Einer 21-Jährigen aus Wien wurde sogar ein Zahn bei der Auseinandersetzung ausgeschlagen. Wieso es zu dem Streit kam, ist derzeit noch unklar.

Von dem angeblichen Quartett fehlt jedenfalls jede Spur, eine Fahndung durch die Exekutive verlief negativ. Laut der Geschädigten soll es sich um vier Männer handeln, die Rumänisch gesprochen haben. Die Polizei bittet um Hinweise und ermittelt.

Im Vergleich zu den vorangegangenen Jahren könne aber dennoch eine vorsichtig positive Bilanz gezogen werden. Vorfälle mit Clowns oder Übertretungen nach dem Anti-Gesichtsverhüllungsgesetz wären nicht gemeldet worden.

www.ff-mariaenzersdorf.at
Florian Zeilinger

In Maria Enzersdorf (Bezirk Mödling) musste die Feuerwehr zweimal hintereinander brennende Müllcontainer löschen. Unbekannte hatten zuerst einen Restmüllcontainer und wenig später an der selben Adresse einen Papiercontainer in Brand gesetzt. In beiden Fällen konnte eine Ausbreitung des Feuers verhindert werden, berichtete die örtliche Feuerwehr.