Zahlreiche Anzeigen nach Schwerpunktaktionen. Bei Schwerpunktaktionen in Niederösterreich hat die Polizei zahlreiche Anzeigen erstattet.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 30. Juli 2020 (12:57)
Symbolbild
Friedrich Böhringer

Im Bezirk St. Pölten haben am Mittwoch sieben Lenker ihre Führerscheine abgeben müssen, weil sie unter Drogen gestanden waren. Drei weitere waren alkoholisiert unterwegs. Bei einer Frau am Steuer wurden nach Angaben vom Donnerstag 2,4 Promille festgestellt.

Die Beamten erwischten außerdem einen Lenker ohne Führerschein. Sie stellten fünf weitere Anzeigen wegen sonstiger Verkehrsdelikte aus und hoben sechs Organmandate ein.

Bereits am Dienstag war im Bezirk Gänserndorf kontrolliert worden. Hier war ein Motorradlenker ohne Kennzeichen und Versicherungsschutz unterwegs, bei einem Traktor wurden acht Übertretungen festgestellt, darunter mangelhafte Ladungssicherung, berichtete die Landespolizeidirektion Niederösterreich.

Die Uniformierten stellten 61 Organmandate, davon je 17 wegen Geschwindigkeitsübertretungen und Missachtungen der Gurtpflicht, sieben wegen Telefonierens am Steuer, zwei wegen Nichteinhaltung des Sicherheitsabstandes und 18 aufgrund weiterer Delikte.

Außerdem wurden 31 Anzeigen erstattet. Zwei davon ergingen wegen Lenkens unter Drogeneinfluss, vier wegen überhöhter Geschwindigkeit. Ein Fall betraf laut Polizei eine mangelhafte Kindersicherung, ein weiterer den unbefugten Gebrauch von Fahrzeugen.