Neuschnee sorgt für Freud und Leid. In Niederösterreich ist in den kommenden Tagen weiterhin mit Neuschnee zu rechnen. Während dieser in manchen Skigebieten willkommen ist, macht er andernorts Probleme. Ein Überblick:

Von Teresa Sturm, Christian Eplinger und Melanie Baumgartner. Erstellt am 08. Januar 2019 (11:51)
Eplinger
Aktuell in Betrieb am Ötscher sind unter anderem die Fuchswaldlifte und auch die Fuchswaldabfahrt.

Durchaus zufrieden zeigt sich Rainer Poiss, Betriebsleiter bei den Arra Liften Harmanschlag, Bezirk Gmünd. In den letzten Tagen habe es vier Zentimeter Neuschnee gegeben. „Am Berg haben wir jetzt 55 Zentimeter, beide Lifte und alle Pisten sind in Betrieb“, beschreibt er den momentanen Zustand. Eine Evakuierung, wie sie am Hochkar sein musste, sei keinesfalls notwendig.

Auch sonstige besondere Maßnahmen mussten nicht getroffen werden. „Wir sind straßentechnisch auch bei schlechter Witterung erreichbar. Schneeketten sind ebenfalls nicht notwendig“, versichert Poiss. Abseits der präparierten Pisten sei es aber auch in Harmanschlag gefährlicher geworden. Ein Skifahrer habe sich den Fuß gebrochen. Es sei daher ratsam auf den Pisten zu bleiben.

Sicherer Pisten- und Loipenspaß

Auch am Jauerling im südöstlichen Waldviertel dürfen sich Skifahrer über kniehohen Naturschnee und ideale Wetterbedingungen freuen. Die Gesamtschneehöhe beträgt etwa 70 bis 80 Zentimeter. Vorsicht ist jedoch dennoch geboten. Die Zufahrtstraßen zum Skigebiet sind schneebedeckt.

In Lackenhof sind die Bedingungen vor allem für Langläufer ideal. Alle insgesamt 30 Loipenkilometern sind aktuell offen.

Der Betrieb am Semmering verläuft derzeit problemlos. Trotz des seit Tagen anhaltenden Schneefalls gibt es keine Lawinenwarnungen, vier von elf Pisten sind jedoch zurzeit gesperrt. Die Rodelbahn sowie die beiden Lifte sind hingegen geöffnet. „Bei einer Schneehöhe von einem Meter und normalen Wetterbedingungen freuen wir uns, zahlreiche Besucher in  unserem Skigebiet begrüßen zu dürfen“, heißt es seitens der Semmering-Hirschenkogel Bergbahnen GmbH.

Ötscherbahn gesperrt

Eingeschränkter Skispaß herrscht momentan am Ötscher. Nur die Ötscherbahn ist gesperrt, sonst sind alle Lifte in Betrieb. Insgesamt vier Pisten sind aktuell neben dem Kinderland offen.

Evakuierung am Hochkar

Gar nicht glücklich ist man am Skigebiet Hochkar. Dieses musste wie berichtet erstmals in seiner über 50-jährigen Geschichte evakuiert werden. Damit ist die Region aber nun nicht mehr alleine. Seit heute, Dienstag, wurde auch das Skigebiet Maiszinken in Lunz am See gesperrt. „Aufgrund der Wettersituation ist ein gefahrloser Betrieb der Maiszinkenlifte nicht mehr möglich. Wir bitten um Verständnis“, heißt es seitens der Marktgemeinde Lunz.

Lawinengefahr auf Gemeindealpe

Weniger positiv gestaltet sich die aktuelle Situation auf der Gemeindealpe Mitterbach. Alle Pisten, die über 1.300 Meter liegen, und auch der Sessellift sind aufgrund der akuten Lawinengefahr gesperrt, heißt es von der Niederösterreichischen Verkehrsorganisationsgesellschaft (NÖVOG). In dem Gebiet sind 80 Zentimeter Neuschnee vorhergesagt. So lange es schneit, könne niemand von der Lawinenuntersuchungskommission auf den Berg, um Entwarnung zu geben.

Daher könne man nicht sagen, wann die Pisten wieder befahren werden können, heißt es bei der NÖVOG. Bis zur Mittelstation sind die Pisten freigegeben. Da besteht keine Gefahr“, sagt Katharina Fischer, Pressesprecherin der NÖVOG. „Uns ist es wichtig, dass wirklich keine Tourengeher in den oberen Bereich gehen. Das entzieht sich unserer Kontrolle, aber dort ist es wirklich gefährlich.“