Planungen für Habsburg-Trauerfeier auf Hochtouren. Die Vorbereitungen für die Trauerfeierlichkeiten für Otto von Habsburg, den ältesten Sohn des letzten österreichischen Kaisers und ungarischen Königs Karl I. (IV.), laufen auf Hochtouren. Die Organisatoren gaben am Freitag Details über die Feierlichkeiten in Österreich bekannt. Es wird sich demnach um ein Familienbegräbnis handeln, jedoch auf Wunsch des Bundesheeres mit militärischen Ehren.

Erstellt am 08. Juli 2011 (17:48)

Die Vorbereitungen für die Trauerfeierlichkeiten für Otto von Habsburg, den ältesten Sohn des letzten österreichischen Kaisers und ungarischen Königs Karl I. (IV.), laufen auf Hochtouren. Die Organisatoren gaben am Freitag Details über die Feierlichkeiten in Österreich bekannt. Es wird sich demnach um ein Familienbegräbnis handeln, jedoch auf Wunsch des Bundesheeres mit militärischen Ehren.

Der Münchner Oberrabbiner Steven Langnas spricht am kommenden Montag das jüdische Totengebet (Kaddisch) für den Verstorbenen. Zuvor wird der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, in der Theatinerkirche der bayerischen Hauptstadt um 10.00 Uhr ein Requiem zelebrieren. Anschließend erfolgt die feierliche Verabschiedung des Sarges des langjährigen Präsidenten der Paneuropa-Union und ehemaligen Alterspräsidenten des EU-Parlaments auf dem Odeonsplatz. Hier wird auch Oberrabbiner Langnas das Gebet sprechen.

Der Särge von Otto und seiner bereits im Vorjahr verstorbenen Ehefrau Regina werden anschließend in den steirischen Wallfahrtsort Mariazell gebracht, wo sie am Dienstagnachmittag ankommen sollen. Sie werden auf dem "traditionellen Pilgerweg" um die Basilika getragen, bevor sie im Gotteshaus aufgebahrt werden. Nach einer Messe und einer darauffolgenden Totenwache wird der steirische Diözesanbischof Egon Kapellari eine öffentlich zugängliche Messe zelebrieren, an der der Wiener Kardinal Schönborn als persönlicher Abgesandter von Papst Benedikt XVI. teilnehmen wird.

In der Nacht auf Samstag wird der Sarg Otto Habsburgs in den Stephansdom gebracht und dort aufgebahrt. Um 15.00 Uhr beginnt das Requiem im Stephansdom, das von Kardinal Schönborn zelebriert wird. Die Messe wird von einem Requiem von Michael Haydn musikalisch begleitet. Es wird unter anderem auf zwei Videowalls auf dem Stephansplatz ausgestrahlt.

Nach dem Abschluss der Messe setzt sich der Trauerzug zur Kapuzinergruft in Bewegung. Der Sarg soll auf einem offenen Wagen der Bestattung Wien transportiert werden. Am Trauerzug werden neben den Mitgliedern der Familie Habsburg Trauergäste aus Politik und Adel erwartet, wie Bundespräsident Fischer. Schließlich wird der Sarg im engsten Familienkreis in die Gruft gebracht.