Vermehrt Trickdiebstähle in Niederösterreich

Erstellt am 03. September 2020 | 14:56
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Klingel Türglocke Trickdieb Symbolbild
Symbolbild
Foto: GagoDesign, Shutterstock.com
Die Landespolizeidirektion Niederösterreich hat am Donnerstag vor Trickdiebstählen gewarnt. In den vergangenen Wochen, beginnend mit 2. Juni, sei es bei älteren Menschen im Bundesland vermehrt zu derartigen Fällen gekommen.
Werbung

Zwei bis drei Männer würden sich als Mitarbeiter eines Telekommunikationsunternehmen oder als Fernsehtechniker ausgeben. Bisheriger Schaden: 50.000 Euro.

Acht vollendete und vier versuchte Diebstähle seien aktuell zur Anzeige gebracht, so die Polizei. Die Täter waren demnach fünf Mal im Bezirk Mödling (drei Versuche), zwei Mal in Krems, je ein Mal in den Bezirken Bruck a.d. Leitha, Baden und Hollabrunn (Versuch) sowie in Wiener Neustadt und St. Pölten in Erscheinung getreten. Sie haben es auf Schmuck und Bargeld abgesehen.

Die Männer geben vor, sie müssten im Auftrag ihrer Firmen Vermessungsarbeiten bzw. Kontrolltätigkeiten an Internet- und Fernsehanschlüssen durchführen, um sich Zutritt zu Wohnungen, Reihen- oder Einfamilienhäusern zu verschaffen. Mitunter würden den Opfern auch Formulare von Telekommunikationsfirmen vorgelegt, so die Landespolizeidirektion. Die Täter im Alter von vermutlich 25 bis 35 Jahren seien mit Anzug bzw. Hemd, Sakko immer seriös gekleidet und hätten ein gepflegtes Erscheinungsbild. Zumindest ein Mann spreche perfektes Hochdeutsch mit einem leichten deutschen Akzent.