Polizeihund stöberte Verdächtigen in Lkw-Anhänger auf. "Grenzüberschreitend" war ein Polizist aus St. Pölten aktiv: In "Teamarbeit" mit seinem Diensthund stellte er im Raum Steyr (OÖ) einen Verdächtigen.

Erstellt am 19. Juli 2013 (16:33)
NOEN, www.BilderBox.com, Erwin Wodicka
Der Rumäne (23) aus Kremsmünster (OÖ) hatte sich auf einem Firmenareal in einem Lkw-Anhänger versteckt, was aber der sensiblen Nase des Tieres nicht entging. "Hardock" zeigte durch Bellen an, dass er den Gesuchten aufgestöbert hatte.

Nach Angaben der Landespolizeidirektion Niederösterreich hatte ein nicht im Dienst befindlicher Polizeibeamter am Donnerstagabend im Raum Vestenthal (Bezirk Amstetten) in einem Fahrzeug einen zur Verhaftung ausgeschriebenen Mann erkannt. Aufgrund der Funkmeldung nahmen mehrere Polizeistreifen die Verfolgung auf, die Richtung Steyr führte. Bei einem Firmengelände stellte der Verdächtige sein Auto ab und flüchtete zu Fuß - bis er von "Hardock" entdeckt wurde. Der Mann wurde festgenommen, zur Polizeiinspektion Steyr-Münichholz gebracht und nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Steyr in die Justizanstalt Garsten eingeliefert.