Drei Wehren bei Pkw-Brand am "Hals" im Einsatz. Drei Feuerwehren mit insgesamt 36 Mann rückten aus, um ein Fahrzeug, das auf der Waldstraße am Hals in Flammen aufgegangen war, abzulöschen und abzutransportieren.

Von Redaktion NÖN.at. Erstellt am 27. August 2020 (15:13)

Am Mittwoch-Nachmittag wurden die Feuerwehren Pottenstein, Pernitz und Neusiedl alarmiert, nachdem ein Fahrzeug, das auf der Passstraße von Pernitz Richtung Pottenstein unterwegs war, aus unbekannter Ursache Feuer fing. Erst war nur dunkler Rauch zu sehen, doch schon bald schlugen die ersten Flammen aus dem Fahrzeugraum. Der Lenker blieb sofort stehen und alarmierte über den Feuerwehrnotruf 122 die Einsatzkräfte. 

Der Zwischenfall ereignete sich genau am höchsten Punkt des Passes, der zugleich die Bezirks-, Orts- und auch Einsatzgrenze bildet. Beim Eintreffen der FF-Kräfte stand der Wagen bereits in Vollbrand und die Flammen drohten auf den angrenzenden Waldrand überzugreifen.

Mit Atemschutz und Schnellangriffseinrichtung konnten die Flammen rasch unter Kontrolle gebracht und somit auch die Ausbreitung verhindert werden. Auf beiden Seiten der Bergstraße bildeten sich bereits kurze Staus im abendlichen Berufsverkehr. Unter den wartenden Fahrzeugen war auch ein Baustoff-Lkw mit einem Ladekran, dessen Lenker beim Verladen des ausgebrannten Wracks auf den Lkw eines Abschleppunternehmens half.

Nachdem die Straße von verbrannten und geschmolzenen Fahrzeugteilen sowie ausgelaufenen Betriebsmitteln gereinigt war, konnte die Fahrbahn, die während der gesamten Einsatzzeit gesperrt war, wieder für den Verkehr freigegeben werden.