Erstellt am 11. September 2018, 04:18

von NÖN Redaktion

Mopedfahren weiterhin ab 15 Jahren?. Wie denkt ihr darüber? Stimmt ab!

PRO: Karin Munk, Generalsekretärin Arge 2Rad 

Karin Munk, Generalsekretärin Arge 2Rad 
 
 |  Torsten Munk

Viele Jugendliche benötigen im Alter von 15 Jahren das Moped für ihren täglichen Weg zur Lehre.

Besonders im ländlichen Bereich ist diese Strecke nicht anders zu bewältigen. Wir haben uns immer dafür eingesetzt, mehr Praxis in die Ausbildung zu inte-grieren – ohne dabei den Mopedführerschein unerschwinglich für die Geldbörserl der Jugendlichen zu machen. Dieses Ziel ist mit der Einführung von zwei zusätzlichen Praxiseinheiten im Verkehr im Jahr 2009 gelungen. Seither ist die Zahl der tödlichen Mopedunfälle deutlich zurückgegangen.

Die Risiko-Bewusstseinsschärfung beim Mopedfahren muss im Vordergrund stehen und nicht das Verbot der individuellen Bewegungsfreiheit.

KONTRA: Bettina Schützhofer, Verkehrspsychologin

Bettina Schützhofer, Verkehrspsychologin  |  Martin Nußbaum

Bis Ende 2002 benötigten 15-Jährige für den Mopedschein eine positive Verkehrsreifeüberprüfung. Mit Wegfall dieser Regelung stiegen die Unfallzahlen um mehr als 700 Prozent an und sind seither konstant hoch. Was sind die Gründe dafür? Noch nicht alle notwendigen Verkehrskompetenzen für sicheres Verkehrsverhalten wie Gefahrenwahrnehmung sind mit 15 Jahren bereits voll ausgebildet.

Im Gehirn kommt es während der Pubertät zu einem Umbau, dabei entwickelt sich das Belohnungszentrum rascher als das Kontrollzentrum. Dies führt dazu, dass Jugendliche in Anwesenheit von Peers oft riskante Fahrentscheidungen treffen. Wie die Unfallstatistik und der Verkehrsalltag zeigen, ist noch nicht jeder 15-Jährige hinreichend verkehrsreif für motorisierte Straßenverkehrsteilnahme.

Umfrage beendet

  • Mopedfahren weiterhin ab 15 Jahren?