Angst vor Betrügern an der Haustüre. In Nachrichten wird vor Feuerwehrmännern gewarnt, die sich unter dem Vorwand Brandmelder zu kontrollieren, Zutritt zu Häusern verschaffen wollen. Feuerwehr stellt klar: "Wir kontrollieren keine Rauchmelder im privaten Bereich." Polizei gibt Entwarnung: Anzeige ist bisher keine eingelangt.

Von Lisa Röhrer und Sophie Seeböck. Erstellt am 14. November 2019 (16:52)
Symbolbild
Phonlamai Photo/Shutterstock.com

Vor Fake-Feuerwehrmännern, die von Haus zu Haus ziehen, wird gerade wieder in WhatsApp-Nachrichten und Facebook-Postings gewarnt. Die Rede ist davon, dass die Betrüger unter dem Vorwand Rauchmelder zu kontrollieren, in Häuser eindringen wollen. Bezug genommen wird momentan auf einen angeblichen Vorfall in Stockerau.

Die Feuerwehr stellt klar, dass das Kontrollieren von Rauchmelder im privaten Bereich nicht Aufgabe der Feuerwehr sei. Landes-Feuerwehrkommando-Sprecher Franz Resperger: „Nirgendwo in Niederösterreich sind Mitglieder von Freiwilligen Feuerwehren unterwegs, um das zu tun“, so Resperger. Er betont: „Wann immer Personen an der Haustüre läuten und Einlass wegen einer Kontrolle eines Rauchmelders erbitten, sollte in jedem Fall die Polizei verständigt werden.“ Denn er ist sich sicher, dass dahinter betrügerische Absichten stecken: „Ein Indiz ist der zivile Auftritt der angeblichen Rauchmelder-Kontrollore“, meint der Feuerwehr-Sprecher.

„Nachrichten machen die Leute nervös“

Neu sind die Nachrichten für LPD-Sprecher Raimund Schwaigerlehner nicht. Seit einigen Jahren tauchen sie immer wieder auf, "und machen die Leute nervös", meint er. Anzeigen gab es bisher in Niederösterreich aber keine. "Auch bei der Polizei in Stockerau ist noch nichts eingegangen", betont der Polizei-Sprecher.