Rufhilfe für Senioren mit GPS im modernen Design

Eine neue Generation der "Rufhilfe" präsentierten Rotkreuz-NÖ-Präsident Josef Schmoll und Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister am Donnerstag.

Erstellt am 11. November 2021 | 18:16

Seit 35 Jahren gibt es die Rufhilfe des Roten Kreuzes für Senioren: Bei Zwischenfällen, etwa Stürzen oder Kreislaufschwächen, wird der rote Knopf am Armband gedrückt, um Hilfe zu holen.

Das Armband mit dem roten Knopf wurde jetzt durch eine moderne Uhr ersetzt. Und ist dank moderner Technik auch außerhalb der eigenen vier Wände einsatzbereit.

„Der Großteil der niederösterreichischen Bevölkerung möchte in den eigenen vier Wänden alt werden. Derzeit werden über 90 Prozent aller Pflege- oder Betreuungsbedürftigen zu Hause betreut", sagt Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister.  Das Altern zuhause müsse aber auch sicher sein - und viele alte Menschen fühlen sich unsicher, wenn sie alleine zuhause sind. 

Die Rufhilfe-Geräte seien da ein wesentlicher Sicherheits-Faktor, rund 7.400 sind derzeit in NÖ im Einsatz. Etwa 60 Geräte gehören der neuesten Generation an. Leicht erkennbar am Aussehen: das neue Rufhilfe-Gerät ist kein Band mit rotem Knopf mehr, sondern sieht aus wie eine moderne Uhr.

„In der Seniorenbetreuung bekommt die Digitalisierung eine immer größere Bedeutung“, erklärt Josef Schmoll.

Neues Gerät ist überall einsatzbereit

Über diese Uhr kann schnell und unkompliziert ein Notruf ausgelöst werden. Die "James Sicherheitsuhr B7" bucht sich via SIM-Karte mit nationalem Roaming  immer in das stärkste verfügbare Netz ein – man muss sich also keine Sorgen machen, ob eine ausreichende Netzabdeckung des eigenen Providers gegeben ist.

Die neue Nothilfe-Uhr, ausgestattet mit GPS,  ist überall einsatzbereit. Im Notfall - man kann in das Gerät hineinsprechen - wird das Servicecenter des Roten Kreuzes alarmiert. Die Mitarbeiter klären ab, ob es sich um einen Notfall handelt, wenn ja, wird sofort ein Rettungsteam alarmiert. 

Fehlalarme kosten übrigens nichts. Selbst wenn einmal der Rettungsdienst  ausrückt und es dann doch zu keinem Transport kommt, wird diese Leistung nicht verrechnet.

35 Jahre Erfahrung

Bereits seit 1986 wird die Rufhilfe für zuhause durch das Rote Kreuz NÖ angeboten, seit 2019 setzt man dabei auch auf GPS-Technologie. 

  • In Niederösterreich sind derzeit 7.390 Geräte – davon knapp 300 GPS-Geräte (per 1.11.2021) im Einsatz, darunter sind auch die ersten 60 neuen Geräte
  • Im Jahr 2020 wurden durch diese Geräte 32.065 Alarmauslösungen verursacht und bearbeitet – in 6.189 Fällen musste der Rettungsdienst auch tatsächlich ausrücken. 
  • 2021 sind mit Stichtag 31.10. bereits 26.519 Alarmierungen erfolgt – bei 5.273 davon kam es auch zu einem Einsatz.

Sofort betriebsbereit, 39 Euro pro Monat

Die Rufhilfe-Uhr des Roten Kreuzes NÖ kostet derzeit 39 Euro pro Monat und kann sowohl zuhause als auch unterwegs verwendet werden. Bei diesem Gerät bedarf es keiner Installation, diese werden einfach ausgegeben und müssen nur mehr eingeschalten werden, dann sind sie sofort betriebsbereit. Ist das Gerät defekt, erhält der Kunde kostenlos ein Ersatzgerät (außer bei Verlust oder mutwilliger Zerstörung).

  • Weitere Informationen zur Rufhilfe des Roten Kreuzes: 0820-820144 zum Ortstarif