Erstellt am 11. Januar 2019, 09:23

von APA Red

Lawinengefahr in Ybbstaler Alpen auf 4 zurückgestuft. In den Ybbstaler Alpen in Niederösterreich galt am Freitag große Lawinengefahr (Stufe 4). An den zwei Tagen zuvor war die höchste Stufe 5 ausgerufen worden.

Lawinengefahr vorübergehend auf Stufe vier  |  APA/dpa

Als groß wurde die Gefahr auch im Rax-Schneeberggebiet über 1.500 Meter Seehöhe eingeschätzt.

"Aus sehr steilen Rinnen in den Hochlagen können sich spontane Schneebretter und Lockerschneelawinen lösen, die zum Teil große Ausmaße annehmen können. Hier haben sich in allen Expositionen zum Teil mächtige Triebschneeablagerungen gebildet, bei denen bereits die geringe Zusatzbelastung eines einzelnen Tourengehers für eine Schneebrettauslösung ausreicht. Aus steilen Wiesenhängen und dem Waldbereich muss auch mit spontanen Gleitschneeabgängen gerechnet werden", berichtete der Lawinenwarndienst Freitagfrüh. Besondere Vorsicht sei in Waldbereichen aufgrund umstürzender Bäume geboten.

In den niederösterreichischen Alpen waren am Donnerstag verbreitet 30 Zentimeter Neuschnee gefallen, in den Bereichen Hochkar und Göller waren es dem Lagebericht zufolge bis zu einem halben Meter. In den Morgenstunden am Freitag hat der Niederschlag aufgehört. Neuerlicher Schneefall wurde ab dem späten Nachmittag ebenso wie für den Samstag erwartet. Die Triebschneesituation werde sich wieder verschärfen, teilte der Lawinenwarndienst mit.