Höchstwerte am frühen Nachmittag noch nicht erreicht. Die Hitze ist in Österreich noch nicht zu Ende. "Die Höchstwerte des Tages haben wir noch nicht erreicht", hieß es Sonntag am frühen bei der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) in Wien.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 30. Juni 2019 (13:24)
Dusek

In Weyer in Oberösterreich wurden beispielsweise aber schon 35,6 Grad Celsius gemessen. Gewitter werden vor allem in der Nacht auf Dienstag einsetzen.

Ähnlich heiß war es in St. Wolfgang in Salzburg mit 35,2 Grad. In Windischgarsten (OÖ) waren es 34,7 Grad, ebenso an einer Messstelle in Salzburg. In Innsbruck wurden 34 Grad Celsius gemessen. "Grundsätzlich sind diese Werte in Österreich quer verteilt entlang der Alpennordseite. In Wien hatte es auf der Hohen Warte und in der Inneren Stadt jeweils 33,1 Grad. Insgesamt könne man Sonntag am späteren Nachmittag mit Werten um die 36 Grad rechnen, eventuell sogar noch mehr.

Für Montag wurde eine Verlagerung der höchsten Temperaturen Richtung Osten erwartet. Im Wiener Becken oder im nördlichen Burgenland könnten dann eventuell vereinzelt auch 38 Grad Celsius herausschauen. Das sei aber noch nicht abgesichert. "39 oder gar 40 Grad sind nicht zu erwarten", hieß es bei der ZAMG.

Die Entwicklung der Temperaturen werde vor allem davon abhängen, ab wann Gewitter und Regen einsetzten. "Das hängt mit der zu erwartenden Gewittertätigkeit in der Steiermark und in Oberösterreich und der Wolkenbildung zusammen", sagte der Experte.

Jedenfalls werde es in der Nacht auf Dienstag zum Teil heftige Gewitter geben. Dann folge die Abkühlung.