St. Margarethen im Burgenland

Erstellt am 20. Januar 2017, 12:00

von Nina Sorger und NÖN Redaktion

Jugendfeuerwehr mit Tradition seit 1990 . Seit 1990 gibt es die Feuerwehrjugend St. Margarethen, bei der auf eine gewissenhafte Ausbildung der Kids, aber auch auf Spaß und Kameradschaft Wert gelegt wird.

Übung. Die Jugendlichen lernen das Löschen eines brennenden Fahrzeuges.  |  FF St. Margarethen

In der Feuerwehr St. Margarethen wird bereits seit dem Jahr 1990 auch die Jugend ausgebildet. Die Feuerwehrjugend ist Teil des Aktivstandes und wird von den Jugendbetreuern Nicole Fiedler, Josef Grassl, Andreas Weixelbaum und Philipp Frühwirth, mit der Unterstützung von Kommandant-Stellvertreter Jürgen Hahofer auf ihre künftigen Tätigkeiten vorbereitet.

„Die Fortschritte zeigen sich unter anderem bei gemeinsamen Übungen, wobei unsere Jugendlichen von den „Großen“ voll akzeptiert werden“, zeigt sich auch Ortsfeuerwehrkommandant Joachim Hahofer stolz auf den Nachwuchs.

Kameradschaft wird großgeschrieben

Ab dem vollendeten zwölften Lebensjahr kann man der Jugendgruppe beitreten. Bis zur Überstellung in den Aktivdienst mit dem vollendeten 16. Lebensjahr lernen die Jugendlichen in zahlreichen Schulungen und Übungen die Grundregeln des Feuerwehrdienstes.

Die fachspezifische Ausbildung in den Bereichen Gerätedienst, Fahrzeugdienst, Nachrichtendienst, Atem- und Körperschutz wird auch in St. Margarethen in Zusammenarbeit mit den fachlich geschulten Mitgliedern der aktiven Mannschaft absolviert. Jedes Jahr nehmen die Jugendlichen an den Wissenstests und zumindest jedes zweite Jahr an Jugendwettkämpfen teil.

Spaß. Bei den Übungen bleibt auch Zeit, um auf dem Übungsobjekt winterlich zu posieren.  |  FF St. Margarethen

Das ganze Jahr über – sogar im Schnee der vergangenen Wochen – werden dafür praktische Übungen durchgeführt. Vom Löschen eines Brandes über Maßnahmen zum Absperren bei Verkehrsunfällen bis hin zur Befreiung eingeklemmter Personen aus verunfallten Fahrzeugen, erfolgt alles nur im Beisein erfahrener Kameraden.

Trotz all dieser Ausbildungen und Tests wird auch die Kameradschaft in der Feuerwehrjugend gefördert. Darum gibt es neben den Ausbildungsveranstaltungen auch viele Spiele, Exkursionen oder sportliche Aktivitäten.